DR-DOS: Alles nur geklaut?

7. November 2005, 10:56
45 Postings

Schwere Vorwürfe des FreeDOS-Projekts - Aktuelle Version verstoße reichlich unverschämt gegen die GPL

Einst konnte sich DR-DOS als Alternative zu MS-DOS einer gewissen Beliebtheit erfreuen, mittlerweile sind allerdings einige Jährchen vergangen, die auch an dem Produkt nicht spurlos vorüber gegangen sind. So ist unlängst die neue Version 8.1 des Betriebssystems erschienen, die sich nun schwerer Kritik ausgesetzt sieht.

So handelt es sich dabei laut Jim Hall vom FreeDOS-Projekt keineswegs um neue Software sondern um eine - noch dazu äußerst schlecht zusammengestellte - Sammlung von alten OS-Bestandteilen und einiger Tools von Dritten. Noch dazu sei die Aufnahme einige dieser externe Softwarekomponenten ein klarer Verstoß gegen deren Lizenzbedingungen. So sei zum Beispiel der "neue" DR-DOS-Kernel eine schlecht gepatchte Version des "Enhanced DR-DOS" Kernels von Udo Kuhnt, der unter der Open Source-Lizenz GPL steht, die die Herausgabe des Quellcodes vorschreibt.

Klau

Bei den Tools zum Kernel sei die Situation noch peinlicher, hier seien einfach die Copyright-Hinweise und Firmennamen ausgetauscht worden, dies führe teilweise auch dazu, dass die Programme nicht richtig funktionieren. Aber auch bei FreeDOS selbst hat man sich bedient, so seien die Komponenten SYS 2.6 und FDXXMS 0.92 direkt übernommen worden, ohne einen Hinweis zu geben, dass sie unter der GPL stehen.

Funkstille

Jim Hall hat nun den Hersteller in einem offenen Brief zu einer Stellungnahme zu den Vorwürfen aufgefordert, bisher ohne Erfolg. Allerdings hat man auf der Kaufseite von DR-DOS 8.1 - die Software kostet 45 US-Dollar - mittlerweile einen Hinweis platziert, die darauf hinweisen, dass GPL-Komponenten enthalten sind. Allerdings bezieht man sich dabei nur auf die von FreeDOS übernommenen Komponenten, auch fehlt die Möglichkeit an den Source Code zu kommen.

Geschichte

Die erste Version von DR-DOS ist bereits 1974 erschienen, entwickelt von der namensgebenden Firma Digital Research, später wurde es von Caldera unter dem Namen OpenDOS vertrieben, bevor der Besitz der Rechte an den jetzigen Besitzer DR-DOS Inc. - vormals Device Logics - überging.

Update: 30.10

Mittlerweile wurde DR-DOS 8.1 offenbar vollständig von der Webpage genommen, alle Links führen nur mehr zur alten DR-DOS 7.03-Version. Zusätzlich ist die Webpage derzeit allgemein nur schwer zu erreichen, ob ein Zusammenhang besteht ist derzeit aber unklar. (red)

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.