ECO Business holt sich 56 Millionen Euro frisches Kapital

7. November 2005, 09:13
posten

Kapitalerhöhung vollständig platziert - Immobilienportfolio soll weiter ausgebaut werden

Wien - Die an der Wiener Börse notierte ECO Business-Immobilien AG hat mit 5 Millionen Aktien ihre bisher größte Kapitalerhöhung vollständig platziert. Bei einem Ausgabepreis von 11,20 Euro je neuer Aktie beträgt der Emissionserlös 56 Mio. Euro. Das frische Kapital soll ECO als Eigenkapitalbasis für den weiteren Ausbau des Immobilienportfolios dienen, teilte das Unternehmen am Montag ad-hoc mit.

Entsprechend den Finanzierungsgepflogenheiten - ein Drittel Eigenkapital, zwei Drittel Fremdkapital - stehen ECO rund 150 Mio. Euro für die Akquisition weiterer Business-Immobilien zur Verfügung. Bei einer Eigenkapitalbasis von rund 125 Mio. Euro sei somit der Ausbau des Immobilienportfolios auf rund 375 Mio. Euro möglich.

Alte und neue Aktionäre

Zum Erfolg der Kapitalerhöhung hätten sowohl bestehende als auch neue Aktionäre beigetragen. Während Altaktionäre - insbesondere institutionelle Investoren - in hohem Maße von ihren Bezugsrechten Gebrauch machten, konnten gleichzeitig neue Aktionäre für die ECO-Aktie gewonnen werden, hieß es. Vor allem im Bereich Privatanleger konnte die Aktionärsbasis spürbar verbreitert werden.

Privatanleger würden trotz einer Überzeichnung des Angebots ihre Zeichnungsaufträge voll zugeteilt bekommen. Bei ausgewählten institutionellen Anlegern wurde einvernehmlich festgelegt, die Nachfrage teilweise auf die nächste Kapitalmaßnahme zurückzustellen.

Nach Abschluss der Kapitalerhöhung verfügt ECO über ein Grundkapital von 125,25 Mio. Euro, nach zuvor 75,25 Mio. Euro. Die Anzahl der Aktien erhöhte sich auf 12.525.000 Stück, die Marktkapitalisierung auf über 140 Mio. Euro. Die Erstnotiz der neuen Aktien erfolgt am 31. Oktober 2005. Begleitet wurde die Transaktion von der Wiener Privatbank Immobilieninvest AG als Lead Manager, die Capital Bank - Grawe Gruppe AG fungierte als Co-Lead Manager.

campus 21

Bereits erworben wurde der Hochbauabschnitt II des campus 21 südlich von Wien. Dieser verfüge über 35.300 m2 hochwertige Büroflächen. Der Anschaffungswert beläuft sich den Angaben zufolge auf rund 61 Mio. Euro. Weitere Immobilien im Wert von rund 40 Mio. Euro befinden sich demnach in Abwicklung. Dabei handelt es sich um Büro- und Handelsimmobilien in Österreich, Deutschland und Tschechien.

Über die in Abwicklung befindlichen Immobilien hinaus prüfe ECO laufend weitere Objekte, insbesondere im Retail-Bereich in den Kernmärkten Österreich und Deutschland sowie den angrenzenden neuen EU-Staaten. (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.