"Es sollte ein Gesetz geben, das penetrante Wahlwerbung verbietet"

23. Oktober 2005, 15:48
posten

Zwei WählerInnen ärgern sich über Postwurfsendungen der Parteien...

"Es sollte ein Gesetz geben, das penetrante Wahlwerbung verbietet", ärgert sich ein Mann, der mit seiner Freundin vor der Schule in der Grundsteingasse steht. Dabei meine er weniger den Straßenwahlkampf, sondern die Postwurfsendungen der Parteien, die direkt an die Haushalte geschickt wurden, pflichtet ihm seine Freundin bei. "Das ist uns schon ziemlich auf die Nerven gegangen."

Ihre Stimme abgegeben hätten sie schon, erzählen sie. Beim Ergebnis rechnen sie mit wenigen Überraschungen: Die SPÖ werde gewinnen, Platz Zwei an die ÖVP gehen. "Spannend wird, wie die FPÖ abschneidet."

  • Nächste Station: Die Schule in der Grundsteingasse im 16. Bezirk.
    foto: derstandard.at/sonja fercher

    Nächste Station: Die Schule in der Grundsteingasse im 16. Bezirk.

Share if you care.