"Tayo, mabubuhay pa rin" - "Wir werden weiterleben"

21. Oktober 2005, 21:27
posten

Elf Stunden dauert "Evolution of a Filipino Family" des philippinischen Regisseurs Lav Diaz, ....

... und nicht nur der schieren Dauer wegen ist dieser Film der Höhepunkt der "Viennale 2005": Alle Formen des politischen Kinos, die das 20. Jahrhundert entwickelt hat, treten hier zueinander in Beziehung.

Zwischen 1971 und 1987 erstreckt sich die erzählte Zeit. Drei Generationen der Familie Gallardo stehen im Mittelpunkt der Handlung, mit charakteristischen Unterschieden zwischen weiblicher und männlicher Genealogie.

Äußerste Konkretion auf der physischen und der mentalen Ebene ist das Prinzip, zugleich reagiert "Evolution of a Filipino Family" auf seine Vorfahren eines engagierten Kinos und entwickelt sie weiter. (DER STANDARD, Print-Ausgabe, 22./23.10.2005)

23.10., Stadtkino, 12.00

Werkstattgespräch mit Lav Diaz am 25. 10. um 19.00 in der Viennale-Zentrale

  • Artikelbild
    foto: viennale
Share if you care.