Ausstellung: "abgezogen - zugereist"

19. Oktober 2005, 14:35
posten

"Zone Wien – die Jeep-Connection" - Künstler der Besatzungsländer 50 Jahre danach in der [galerie]studio38

Wien - 50 Jahre nach dem Ende der Besatzungszeit leben in Wien, mitten unter uns, KünstlerInnen aus den ehemaligen vier alliierten Ländern (Frankreich, Großbritannien, Russland, U.S.A.). Sie sind keine "fremden Besatzungsmächte" mehr, die als zum Symbol gewordene "Vier im Jeep" Österreich von 1945 – 1955 kontrolliert haben, sondern friedlich "zugereist". Manche von ihnen befinden sich auf der Durchreise, sehen Wien als Zwischenstation, andere haben sich dauerhaft hier angesiedelt. Ein Austausch der Kulturen, eine Ergänzung und Bereicherung findet statt.

Die gemeinsamen oder auch unterschiedlichen Sichtweisen, Reflexionen und Positionen der KünstlerInnen der Besatzungsländer sowie österreichischer KünstlerInnen beleuchtet das von [galerie]studio38 initiierte Ausstellungs-Projekt "abgezogen – zugereist". Entsprechend dem Untertitel "Zone Wien – die Jeep-Connection" wird der teilweise kritische, aber auch ironische Versuch einer kreativen Bestandsaufnahme und Aufarbeitung unternommen.

Neben Malerei und Grafik, Fotografie, Digitalmontage und Fotografik wird auch eine Bildinstallation gezeigt. Der historische Bezug wird durch, Wochenschauen, Dokumentationen und Spielfilme Hörtexte hergestellt. Darüber hinaus findet am 6. November um 11 Uhr eine Sonntags-Matinee mit dem Schauspieler Robert Kolar statt, der Texte von Bronner, Wehle ua lesen wird. (red)

"abgezogen - zugereist"
[galerie]studio38
Wallensteinstraße 38-40
1200 Wien
25.10.–12.11.
Vernissage: Di, 25.10., 19 Uhr
Ausstellungsdauer bis 12.11.
Di, Do, Fr 14.30–19.30 Uhr
Sa 10–13 Uhr
  • Artikelbild
    bild: [galerie]studio38
Share if you care.