"Top of the Rock"

30. November 2005, 13:39
posten

Nach zwanzig Jahren öffnete das Rocke­feller Center in New York City wieder seine Aussichtsplattform

Manhattan ist um eine Attraktion reicher: Nach fast 20 Jahren öffnete das Rockefeller Center am 1. November wieder seine Aussichtsplattform im 70. Stock. Die Betreiber hoffen auf jährlich zwei Millionen Besucher, die vom legendären Wolkenkratzer aus in 260 Metern Höhe die Vogelperspektive über New York genießen wollen.

Erbaut wurde diese mittlerweile bedeutende Touristenattraktion Anfang der 30iger Jahre des letzten Jahrhunderts vom Milliardär John Davison Rockefeller. Besonders im Winter zieht das Rockefeller Center viele Touristen an. Immerhin kann man dort den größten Weihnachtsbaum der Vereinigten Staaten besichtigen. Die Kerzen des Baumes werden jedes Jahr vom amtierenden US-Präsidenten bei der "Lighting Ceremony" entzündet. Vor dem Gebäude befindet sich auch, die aus Film und Fernsehen bekannte Eislauf-Bahn. Im Sommer wird das Gelände als Konzertplatz im Herzen New Yorks genutzt.

Die 1933 erstmals eröffnete Aussichtsplattform war ursprünglich wie das Deck eines Luxusdampfers gestaltet. 1986 wurde sie geschlossen, weil die Rainbow Room Bar im 65. Stock expandierte. Bei der Renovierung der Plattform wurden unter anderem zweieinhalb Meter hohe Sicherheitsglasscheiben eingebaut, die einen weiten Rundblick über die Skyline von Manhattan erlauben.

Der Marketing-Chef des Rockefeller Centers, Peter Dillon, weiß auch schon, weshalb seine Aussichtsplattform die des Empire State Building übertrumpfen wird: "Das Empire State Building ist ein fantastisches Gebäude. Das Problem ist nur, dass man es nicht sehen kann, wenn man drauf steht. Von hier kann man es in all seiner Pracht in Augenschein nehmen." Der Eintritt zum "Top of The Rock" kostet 14 Dollar (11,70 Euro). (apa/red)

  • An klaren Tagen ist das Panorama beeindruckend.
    epa/miguel rajmil

    An klaren Tagen ist das Panorama beeindruckend.

Share if you care.