Klagenfurter Stadtfernsehen KT1 sendet ab Freitag "Stadtgespräche"

4. November 2005, 16:16
posten

Thema zum Auftakt: "Kann man Zeitungen glauben?"

Der Klagenfurter Fernsehsender KT1 startet ab Freitag seine neue Reihe "Stadtgespräche". Im Wochentakt werden dort jeweils zwei Gäste über unterschiedlichste Themen diskutieren. Zum Auftakt beantworten der Chefredakteur der "Kärntner Tageszeitung", Manfred Posch, und der stellvertretende Chefredakteur der Kärntner "Kleinen Zeitung", Adolf Winkler, die Frage: "Kann man Zeitungen glauben?"

Moderator der neuen Reihe wird der Klagenfurter Bernd Warmuth sein, der bereits Erfahrung als ORF-Techniker und bei der Durchführung von Planetarium-Shows in München und Klagenfurt gesammelt hat. Die Dauer eines Stadtgesprächs ist mit zehn Minuten bemessen, 18 Mal am Tag wird die Sendung dann im KT1-Programm ausgestrahlt und jeden Freitag ab 18.00 Uhr erneuert werden. Der Stadtsender, der 1999 gegründet wurde und an dem die Styria Medien AG beteiligt ist, bedient seine Seher mit einer einstündigen Programmschleife. Das Programm ist in der Landeshauptstadt sowie in der Bezirksstadt Völkermarkt für Kabel-TV-Bezieher zu empfangen.

Geschäftsführer Arno Mitterbacher kann sich vorstellen, die Dauer der Stadtgespräche künftig zu erweitern, meinte aber, dies hänge vom Erfolg des Formats ab. Themen für die Diskussion können zukünftig auch von Sehern vorgeschlagen werden, nur eines schließt Mitterbacher schon jetzt aus: "Wir werden sicher keine Plattform für parteipolitisches Hick-Hack sein." (APA)

Share if you care.