Verfahren gegen französische Soldaten - Paris suspendiert General

27. Dezember 2005, 15:28
posten

Ungeklärte Umstände von Tod eines Ivorers - Einstiger Chef der "Einhorn"-Mission suspendiert

Paris - Die Erschießung eines Mannes in der Elfenbeinküste (Cote d'Ivoire) durch französische Soldaten hat Militärjustiz und Verteidigungsministerium auf den Plan gerufen. Wie die Justizbehörden am Dienstag mitteilten, ermittelt die Untersuchungsrichterin des französischen Armeegerichtes, Brigitte Raynaud, wegen des Anfangsverdachtes auf vorsätzliche Tötung "gegen Unbekannt".

Verteidigungsministerin Michele Alliot-Marie suspendierte den Ex-Chef der Mission "Einhorn", Vier-Sterne-General Henri Poncet, und zwei weitere Soldaten wegen Fehlverhaltens. Poncet soll den Tod im vergangenen Mai vertuscht haben. Alliot-Marie sagte, die Fakten rechtfertigten seine Suspendierung vom Dienst.

Die französische Regierung hatte den Tod am 17. Mai gemeldet und dazu angegeben, "Einhorn"-Soldaten seien im Westen des Landes von dem als Bandenchef "Mahe" gesuchten Mann beschossen worden und hätten das Feuer in Notwehr erwidert. Der sehr schwer verletzte Mann sei auf dem Weg ins Krankenhaus gestorben. Wie die AFP erfuhr, meldete sich aber am Dienstag vergangener Woche ein ranghoher Offizier bei der französischen Armeeführung mit einer gänzlich anderen Version der Fakten. Generalstabschef Henri Bentégeat leitete demnach sofort eine interne Untersuchung ein.

Sollten sich die Tatsachen als wahr herausstellen, seien sie für einen Militärchef "untragbar", sagte ein mit dem Vorgang vertrauter Soldat der AFP, ohne Einzelheiten nennen zu wollen. Die Ermittlungen der Pariser Militärjustiz laufen seit Montag. "General Poncet ist ein Soldat vom großem Wert", sagte Alliot-Marie am Dienstag. "Es ist aber meine Pflicht, Maßnahmen zu ergreifen, wenn es Versäumnisse gibt." Davon hänge "das Image unserer Streitkräfte" ab. Der Sprecher des Verteidigungsministeriums, Jean-François Bureau, erklärte, die Betroffenen hätten in gravierender Weise gegen das Gesetz, die militärischen Regeln und Befehle verstoßen.

Die ehemalige französische Kolonie Elfenbeinküste ist seit einem gescheiterten Putsch gegen Präsident Laurent Gbagbo im September 2002 in den von der Regierung gehaltenen Süden und den von den Rebellen kontrollierten Norden geteilt. Französische Soldaten der Operation "Einhorn" und UN-Einheiten bewachen die Pufferzone zwischen den Regierungstruppen und Rebelleneinheiten in der Landesmitte. Poncet war vom Juni 2004 bis zum Juni 2005 "Einhorn"-Befehlshaber und zuletzt im französischen Südwesten eingesetzt. (APA)

Share if you care.