Tirol macht Riesenschritt zum Titel

28. Juni 2000, 19:46

Kirchler erzielte goldenes Tor gegen Rapid

Innsbruck - Der FC Tirol hat nun die besten Chancen, zum ersten Mal nach zehn Jahren und zum insgesamt achten Mal den österreichischen Meistertitel zu erobern. Mit dem 1:0 gegen Rapid stürzten die Innsbrucker am Samstag im ausverkauften heimischen Tivoli-Stadion die Wiener nicht nur von der Tabellenspitze, sondern schufen sich auch drei Punkte Vorsprung auf den Rekord-Champion, während Titelverteidiger Sturm weiterhin vier Zähler zurück folgt. Teamspieler Roland Kirchler erzielte mit seinem erst dritten Saisontreffer das goldene Tor nach Vorarbeit des eingewechselten Mair in der 82. Minute.

Der Sieger des Spitzenspiels hieß lange Zeit SK Sturm. Denn ein Remis der Konkurrenten hätte den Grazern am meisten geholfen und dem Geschehen auf dem Innsbrucker Tivoli auch am ehesten entsprochen. Seriöse Chancen in der hektischen, kampfbetonten Partie waren ausgesprochene Mangelware, beide Abwehrreihen gaben sich lange Zeit keine Blöße. Majidi hatte die größte für Rapid in der 26. Minute, als er nach Pass von Lagonikakis allein vor Tschertschessow auftauchte, diesen umkurvte, sein allerdings um eine Spur zu schwacher Schuss von Wazinger von der Linie zur Ecke abgewehrt wurde.

Kaum Chancen

Auf der Gegenseite gab es auch nur zwei seriöse Möglichkeiten. Bei der ersten scheiterte der zur Pause für den nicht ganz fiten Gilewicz eingewechselte Glieder mit einem Kopfball an dem glänzend reagierenden Maier (65.), die zweite führte zum umjubelten Siegestor. Der erst in der 75. Minute eingewechselte Mair war in der 82. Minute nach einem Doppelpass auf der rechten Seite durch, seine präzise Hereingabe fand den ungedeckten Kirchler, der wenig Mühe hatte, den Ball aus sechs Metern ins Netz zu schießen.

Zu diesem Zeitpunkt waren nur noch zehn Rapidler auf dem Platz. Lederer, in der 71. Minute für Majidi gekommen, sah in der 72. nach einem Foul zum ersten Mal gelb und in der 79. Minute nach Foul an Baur noch einmal gelb, worauf ihn Schiedsrichter Schüttengruber vom Feld schickte. Der Referee war in der 13. Minute kurz k.o. gegangen, als ihn Freund mit einem Schuss im Gesicht traf.

Dritter Sieg im vierten Spiel

Mit dem 1:0 gewann der FC Tirol in dieser Saison gegen Rapid bei einem 0:0 schon zum dritten Mal. Insgesamt sechs Spiele in Folge sind die Innsbrucker gegen die Wiener, die nach sieben Siegen und einem Unentschieden ihre erste Frühjahrs-Niederlage kassierten, schon ungeschlagen. Die Innsbrucker lieben es derzeit ökonomisch, wie der vierte 1:0-Sieg in Folge beweist.


FC Tirol Innsbruck - Rapid Wien 1:0 (0:0). Tivoli, 15.500 (ausverkauft), Schüttengruber.

Tor: 1:0 (82.) Kirchler

Tirol: Tschertschessow - W. Kogler - Prudlo, Knavs (28. Baur), Wazinger - Kirchler, Alfred Hörtnagl, Anfang, Marasek - Gilewicz (46. Glieder), Scharrer (75. Mair)

Rapid: Maier - Schöttel - Schießwald, Hatz - Lagonikakis, Dowe, Radovic, Freund, Ratajczyk - Majidi (71. Lederer), R. Wagner

Gelb-Rot: Lederer (79./Foul)

Gelbe Karten: Prudlo, Hörtnagl, W. Kogler bzw. Lagonikakis, Ratajczyk

Share if you care.