LASK in Ried chancenlos

28. Juni 2000, 19:43

Hochverdienter 2:0-Sieg der Innviertler

Ried - Als hochverdienter 2:0-Sieger ging der SV Ried gegen den LASK aus dem Oberösterreich-Derby hervor. Die Linzer hatten ihre beste Phase in der ersten Hälfte nur, weil die Rieder nach einer schnellen Führung durch Angerschmid (3.) einen Gang zurückschalteten. Nach der Pause drehten die Hausherren aber wieder gewaltig auf, das 2:0 fünf Minuten vor dem Ende durch Drechsel war mehr als verdient. Auch hier war Angerschmid durch eine ideale Flanke beteiligt.

Der Blitzstart der Rieder wurde schon nach drei Minuten belohnt, als die LASK-Abwehr den Ball nicht weg bekam, Angerschmid erzielte vom Elfer aus das 1:0. Damit war der Elan der Innviertler aber zunächst beendet. Die Linzer machten aus ihren Möglichkeiten aber nichts, bei den wirklich guten Chancen wie den gefährlichen Schüssen von Memic und Brenner war Oraze auf dem Posten.

Nach der Pause spielte Ried wieder mit Volldampf, schnürte den LASK ein, konnte aber lange die Möglichkeiten nicht in Tore ummünzen. Allerdings zeigte LASK-Keeper Pavlovic bei einem Fading-Schuss (52.) eine Glanzparade, gleich darauf streifte der Ball wieder nach einem Fading-Schuss die linke Stange (56.). Die endgültige Entscheidung verfolgte LASK-Trainer Koljanin bereits von der Tribüne, auf die ihn der Schiedsrichter wegen mehrmaligen Verlassens der Coaching-Zone in der 67. Minute verbannt hatte.


SV Ried - LASK Linz 2:0 (1:0). Ried, 6.000, Meßner.

Torfolge: 1:0 (3.) Angerschmid 2:0 (85.) Drechsel

Ried: Oraze - Kitka - Hujdurovic, Steininger - Rothbauer, Glasner, Angerschmid, Drechsel, Zeller (75. Hiden) - Fading (80. Anicic), Brunmayr (70. Lauwers)

LASK: Pavlovic - Grassler, Ba, Muhr (57. Ortner), Jochum - Rohseano, Brenner, Pichorner, Panis - Lichtenwagner (65. Udovic), Memic (55. Stumpf)

Gelbe Karten: Angerschmid, Glasner bzw. Grassler, Panis, Pichorner, Rohseano

Share if you care.