Kaukasus-Experte: "Der Kreml lebt in irgendeiner eigenen Welt"

16. November 2005, 14:41
7 Postings

Alexej Malaschenko vom Moskauer Carnegie Institut im STANDARD-Gespräch: "Totalexplosion" in Dagestan möglich

Moskau - "Es war vor allem eine Demonstration der Kräfte." Die Überfälle in Kabardino-Balkarien hätten bewiesen, dass die Rebellen an jedem beliebigen Punkt in Südrussland zuschlagen können, sagt Alexej Malaschenko vom Moskauer Carnegie Institut, einer der intimsten Kenner des Nordkaukasus im Interview mit dem STANDARD. Zweifellos sei die Ausbreitung des Tschetschenienkonflikts auf den gesamten Nordkaukasus in vollem Gang. "Naltschik wird nicht der letzte Schauplatz gewesen sein." Die regelmäßigen Kleinangriffe könnten sich sukzessive vereinigen. Eine "Totalexplosion" sei in Dagestan möglich. "Wenn das passiert, dann ist umgehend der gesamte Nordkaukasus erfasst", meint der Experte.

Nach Malaschenkos Einschätzung, handelt es sich bei den Rebellen um eine Koalition aus der muslimischen Gemeinschaft Jamaat Jarmuk, dem extremistischsten Jamaat in Kabardino-Balkarien, und aus Leuten, die in der Umgebung des tschetschenischen Terroristenchefs Schamil Bassajew kommen. Die Attacken seien bereits im Herbst angekündigt worden.

Versagen

Die russischen Geheimdienststrukturen hätten in Naltschik völlig versagt und in einer völlig ausweglosen Lage, sagt Malaschenko. "Sie konnten nicht eruieren, wo und wann ein Angriff mit wohlgemerkt einigen Hundert Kämpfern startet." Im Kreml seien zwar die Ursachen bekannt, aber nicht gefragt. "Der Kreml lebt in irgendeiner eigenen Welt." Die Wahrnehmung des Kaukasus beschränke sich auf Tschetschenien. "Putin hat bislang überhaupt keine staatliche Strategie und keinen konkreten Kurs im Nordkaukasus", so Malaschenko.

Man handle nach wie vor nur reaktiv. Auch sei noch nicht entschieden, ob bei den Parlamentswahlen in Tschetschenien am 27. November ein vorbestimmter Kandidat durchgedrückt wird oder das Volk selbst einen Kandidaten wählen können soll. (sed/DER STANDARD, Printausgabe, 15.10.2005)

Share if you care.