Vorboten des Klimawandels in Skandinavien

12. Juli 2006, 14:33
6 Postings

Schmetterlinge aus Südeuropa und Fische aus tropischen Gewässern tummeln sich im Norden - Nordischer Ministerrat will gegen Treibhauseffekt vorgehen

Kopenhagen - Schmetterlinge aus Südeuropa, ein früherer Beginn der Blüte im Frühjahr und Fische aus tropischen Gewässern sind in Skandinavien deutlich sichtbare Vorboten des globalen Klimawandels. Fachleute aus Dänemark, Finnland und Schweden riefen in einem am Freitag veröffentlichten Bericht für den Nordischen Ministerrat die Regierungen auf, gegen den vom Menschen verursachten Treibhauseffekt vorzugehen.

Die Temperaturen werden nach Einschätzung der Experten weiter steigen. Auch werden mehr extreme Wetterlagen erwartet.

Zum Ministerrat

Dem Nordischen Ministerrat gehören Dänemark, Island, Norwegen, Schweden und Finnland an sowie die autonomen Gebiete Grönland, Faroer und Aland. Die 1971 gegründete Organisation koordiniert die Zusammenarbeit der Regierungen in Skandinavien. Er ist die Schwesterorganisation des Nordischen Rats, dem Abgeordnete aus den Parlamenten der skandinavischen Staaten angehören. (APA/AP)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Ob der Klimaerwärmung haben Schmetterlinge den Norden für sich entdeckt.

Share if you care.