Melzer als letzter Österreicher out

9. Dezember 2005, 10:32
4 Postings

Bittere Niederlage gegen Koubek-Bezwinger Jean-Rene Lisnard im Achtel­finale - Matchball im dritten Satz vergeben

Wien - Österreichs Tennis ist am Viertelfinaltag der mit 565.000 Euro dotierten 20. BA-CA-Trophy nicht mehr vertreten: Nach Oliver Marach und Rainer Eitzinger musste sich überraschend auch Österreichs Nummer eins, Jürgen Melzer, in der zweiten Runde geschlagen geben. Melzer unterlag dem französischen Qualifikanten und Koubek-Bezwinger Jean-Rene Lisnard nach 2:23 Stunden mit 7:5,2:6,6:7(4), wobei der Niederösterreicher bei 6:5 im dritten Satz einen Matchball vergab.

Als Favorit gescheitert

Erstmals seit 1992 waren drei Österreicher im Achtelfinale der BA-CA-Trophy gestanden, im Gegensatz zum Turnier vor 13 Jahren (Antonitsch) schaffte es diesmal aber keiner in die Runde der letzten Acht. Ein "Salto nullo" also. Besonders enttäuschend freilich das Aus von Jürgen Melzer, der nach dem erkämpften Dreisatz-Sieg über den als Nummer zwei gesetzten Gaston Gaudio am Vortag klarer Favorit gegen Lisnard (ATP-138) gewesen war.

Müde Beine

Doch genau dieses Spiel am Mittwochabend lag Melzer offenbar schwer in den Beinen. "Ich war leider von der Partie gegen Gaudio noch sehr müde. Ich selbst konnte nicht so viel Druck machen, und Lisnard hat mich sehr viel laufen lassen und sehr gut gespielt. Dass ich das verlier, tut richtig weh."

Quäntchen Glück für Lisnard

Besonders schlimm natürlich der nicht verwertete Matchball bei 6:5, 30:40, Aufschlag Lisnard, der sich dann doch noch ins Tie-Break rettete. "Er hat immer aggressiv gespielt und in den entscheidenden Momenten wohl auch das Quäntchen Glück gehabt." Die Enttäuschung war groß bei Melzer, der kommende Woche beim Masters-Series-Turnier in Madrid spielt. "Wenn man in Runde eins einen Gaudio schlägt, erwartet man sich, dass man dann auch gegen Lisnard gewinnt." (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Melzer: "Dass ich das verlier, tut richtig weh."

Share if you care.