Titelverteidiger eliminiert Marach

9. Dezember 2005, 10:32
2 Postings

Der 25-jährige Steirer unterlag Feliciano Lopez in drei Sätzen

Wien - Der Traum vom Viertelfinale bei der BA-CA-Trophy in Wien ist für Oliver Marach vorerst ausgeträumt. Der 25-jährige Steirer, der zuletzt im Ranking bis auf Platz 127 geklettert ist, musste sich am Donnerstag dem als Nummer acht gesetzten Titelverteidiger Feliciano Lopez nach toller Leistung mit 4:6,7:6 (5),5:7 geschlagen geben. Marach kann aber mit einer gesunden Portion Selbstvertrauen aus Wien abreisen, er fliegt kommende Woche zu fünf Turnieren nach Südamerika.

"Es ist schade, ich war sehr knapp dran", trauerte Marach der vergebenen Chance nach. Zuvor hatte er gegen den Weltranglisten-23. aus Spanien aber großen Kampfgeist bewiesen. So beispielsweise im Tie-Break des zweiten Satzes, als er aus einem 1:4-Rückstand noch ein 7:5 machte. Und auch ein 0:3 bzw. 2:5 im dritten Satz ließen ihn nicht den Kopf hängen lassen. Im Gegenteil er glich auf 5:5 aus. Bei 5:6 servierte er schon auf das nächste Tie-Break, doch ein vermeintlich guter, zweiter Aufschlag wurde out gegeben, Lopez war schon auf dem Weg zu seinem Service gewesen. Nach dem Doppelfehler nützte Lopez seinen ersten Matchball.

Unglaublicher Aufschlag

"Ich habe sehr nervös angefangen, war zu verkrampft und hab mir dann mit einem blöden Schlag eine kleine Verhärtung in der Schulter zugezogen", sagte Marach. Dies sei aber keineswegs eine Ausrede für die Niederlage. "Er hat unglaublich aufgeschlagen, fast jedes Service war über 200 km/h."

Top-50-Potenzial

Letztlich überwog trotzdem die Enttäuschung bei Marach. "Ich habe nicht mein bestes Tennis gespielt (Lopez übrigens auch nicht/Anm.), ich hätte ihn schlagen können." Im Training hätte er besonders stark gespielt und viel Lob auch von der Konkurrenz erhalten. "Mir haben viele Topspieler gesagt, dass ich Top-50-Potenzial habe, es fehlt halt noch ein Alzerl."

Marach fliegt kommende Woche zu einer Südamerika-Tournee, die auf seinem Lieblings-Untergrund Sand stattfindet. Santiago de Chile, Montevideo (URU), Guayaquil (CHI), Aracaju (BRA) und Buenos Aires (ARG) stehen der Reihe nach auf dem Programm, zumindest im ersten Teil des Trips wird ihn auch Daniel Köllerer begleiten. "Ich möchte schauen, dass ich noch in die Top 100 komme", hofft Marach.

Bereits zuvor hatten sich bei der BA-CA-Trophy der als Nummer sechs gesetzte Chilene Fernando Gonzalez durch einen 6:4,7:5-Erfolg über Carlos Moya (ESP) und die Nummer sieben, Juan Carlos Ferrero (ESP), mit einem 6:4,6:4 über Nicolas Lapentti (ECU) für die Runde der letzten Acht qualifiziert. (APA)

Share if you care.