Apple setzt auf Zusammenarbeit mit Saturn und MediaMarkt

19. Dezember 2005, 13:46
5 Postings

Apple-Europa-Chef sieht weiteres Wachstum - Weihnachtsgeschäft verspricht einen Umsatzschup

Der Europachef des US-Computerkonzerns Apple, Pascal Cagni, ist nach dem Rekordumsatz und -gewinn im vergangenen Jahr auch für die weitere Entwicklung optimistisch. "Europa ist die am stärksten wachsende Region für Apple", sagte Cagni am Mittwoch in London. Auch im laufenden Geschäftsjahr werde man das Marktwachstum in der Region übertreffen. Vor allem das bevorstehende Weihnachtsgeschäft verspreche einen Umsatzschub.

Europa-Umsätze

Im abgelaufenen Geschäftsjahr 2004/05 (24. September) seien die Europa-Umsätze gegenüber dem Vorjahr von knapp 1,8 Mrd. auf fast 3,1 Mrd. Dollar (2,58 Mrd. Euro) geklettert. Die negative Börsenreaktion auf die Zahlen in den USA könne er angesichts einer guten Performance nicht nachvollziehen, sagte Cagni.

Partner

In wachstumsstarken Segmenten wie beispielsweise Audio- und Videolösungen für professionelle Anwender sei Apple sehr gut aufgestellt. Um die Kunden besser zu erreichen, will das Unternehmen auch das so genannte Shop-In-Shop-Konzept weiter ausbauen. Mit Partnern wie Saturn und MediaMarkt wolle man die Zusammenarbeit intensivieren und weitere Verkaufspunkte in den Filialen eröffnen. Bisher vertreibt zudem der Partner Gravis beispielsweise über zwei Filialen des Buchhändlers Hugendubel in Deutschland Apple-Produkte wie den Musikplayer iPod sowie Notebooks.

Qualitätsprobleme

Die Qualitätsprobleme mit dem neuen Musikplayer iPod nano seien nicht gravierend für Apple, erklärte Cagni. "Wir haben extrem schnell darauf reagiert", einen möglichen Image-Schaden habe man so abwenden können. Käufer hatten darüber geklagt, dass die Displays der Geräte schnell zerbrechen. Von den Problemen sei nur etwa ein Zehntel Prozent der iPod nano betroffen, sagte Cagni. Bei weltweit rund einer Million ausgelieferten Geräten im September entspricht dies nach Angaben eines Apple-Sprechers weniger als 1.000 iPod nano.

Apple hatte angekündigt, Geräte mit dem Defekt, der auf Probleme mit einem Zulieferer zurückzuführen sei, kostenlos zu ersetzen. Zu den Kosten machte Cagni keine Angaben. (apa)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    "Europa ist die am stärksten wachsende Region für Apple", sagte Pascal Cagni, Europachef des US-Computerkonzerns Apple.

Share if you care.