Am Kap der Narkose

15. November 2005, 15:39
7 Postings

Mittwoch überträgt ORF 1 drei Stunden lang die WM-Qualifikation, in ORF 2 heißt die ausgestrahlte Narkose "Am Kap der Liebe"

Der ORF-Abend am Mittwoch ist auf seine Art ein Knüller. Lassen wir uns das als zur Gebühr Genötigte einmal auf der Zunge zergehen: ORF 1 überträgt von 20 Uhr weg das Weltmeisterschaftsqualifikationsspiel Österreich gegen Nordirland. Da darf sich Robert Seeger wieder einmal ausgiebig über die "Irländer" verbreiten.

Aufgeteilt ist die fast dreistündige Übertragung in den so genannten Countdown – das ist die Zeit vor dem Spiel –, das Match selbst und anschließend die (wahrscheinlich wort- und sinngewaltige) Analyse. Allein, sogar als Fußballignorant weiß man schon jetzt, wozu das alles gut ist: nämlich für nichts.

Österreich wird auch an dieser WM wieder nicht teilnehmen, der Ausgang des Spiels ist unbedeutend. Auch ORF 2 will offenbar nichts anderes als seine Seher ins Bett, in die Hände Alkohol verkaufender Wirte, ins Kino, zum Buch oder zur Verzweiflung treiben.

Die dort ausgestrahlte Narkose heißt "Am Kap der Liebe" und baut auf einer so packenden Rahmenhandlung auf, dass man sie besoffen mit einem Plakatschreiber auf einem Bierdeckelrand niederschreiben könnte – wenn man wollte.

Jedenfalls spielt der "Abenteuerfilm", wie man Schmonzetten wegen der vorkommenden wilden Tieren heute offenbar nennt, in Australien: "Dort lernt er die engagierte Biologin Anne kennen und erbt ein unberührtes Inselparadies." Wie das Leben halt so spielt.

Gut möglich also, dass die einzig überzeugenden Schauspieler des heutigen Abends hoppelnde Kängurus sind. (flu/DER STANDARD, Printausgabe, 12.10.2005)

  • Artikelbild
    foto: orf
Share if you care.