Was? Wann? Wo?

13. Juli 2006, 17:15
2 Postings

Seit zwanzig Jahren ist der Flyer zentrales Medium zur Mobilisierung junger Leute. Einen weltweiten Überblick zeigt das Buch "Flyer Soziotope"

Ob als Einladung für eine Party oder zur Mobilisierung für eine Demonstration, seit den 80er Jahren sind Flyer das zentrale Medium zur Mobilisierung junger Leute. Und wie schon das Flugblatt im 19. Jahrhundert das typische Protestmedium war, geht auch die Entstehung der Flyer-Kultur auf eine Protesthaltung zurück.

Mit dem Aufkommen der Raves Ende der 80er in England wurde der Flyer als optimales Werbemittel entdeckt. Viele der Rave-Partys waren illegal, an außergewöhnlichen Orten und sollten geheim bleiben. Flyer, die man Zielgruppen orientiert auf Veranstaltungen oder in Lokalen verteilte, waren eine unauffällige Möglichkeit, Informationen über Partys zu verbreiten.

Der Flyer als Ausdruck einer urbanen Jugendkultur spiegelt den aktuellen Zeitgeist einer Generation wider. Auf seiner kleinen Fläche bietet er Platz zum inhaltlichen und grafischen Experimentieren.

Für den Fotografen und DJ Mike Riemel wurde das Sammeln dieser kleinen Kunstwerke zur Leidenschaft. In seinem jetzt erschienenen Buch "Flyer Soziotope - Topographie einer Mediengattung" gibt er Einblick in seine umfangreiche Sammlung. Das Buch ist ein Überblick über die weltweite Flyerkultur der vergangenen 25 Jahre. Neben Analysen und Gastkommentaren enthält das Buch rund 2.500 Abbildungen, sortiert nach Städten oder Clubs, nach Ländern, nach Genre und Design. (ost)

  • Mike Riemel
Flyer Soziotope. 
Topographie einer Mediengattung. 
deutsch-englisch, 
ISBN 3-86546-032-1

    Mike Riemel
    Flyer Soziotope.
    Topographie einer Mediengattung.
    deutsch-englisch,
    ISBN 3-86546-032-1

Share if you care.