Schrittweiser Launch der Dual-Core-Produkte von Intel

15. November 2005, 12:37
4 Postings

Nach Xenon DP soll Multicore-Prozessor folgen - Xenon-Plattform Anfang 2006

Intel hat am Montag in München seinen Dual-Core-Serverprozessor Xenon DP, der unter dem Codenamen Paxville entwickelt wurde, vorgestellt. Damit kommt nun auch ein Intel-Prozessor auf den Markt, der sich für Server mit zwei Prozessorsockeln eignet. Der Chiphersteller sprintet damit dem Konkurrenten AMD, der schon im Frühjahr seinen Doppelkern-Prozessor Opteron auf den Markt gebracht hatte, hinterher.

"Dies sei nicht der Grund gewesen. Die Roadmap zur Entwicklung von Prozessoren sei zu wenig flexibel, um kurzfristige Änderungen vorzunehmen."

Das Wall Street Journal berichtete, die Vorstellung der Intel Doppelkern-Prozessoren seien nicht vor 2006 geplant gewesen und wurden aufgrund des AMD-Erfolges eilig vorgezogen. Christian Anderka, Pressesprecher von Intel Deutschland, dementierte gegenüber pressetext: "Dies sei nicht der Grund gewesen. Die Roadmap zur Entwicklung von Prozessoren sei zu wenig flexibel, um kurzfristige Änderungen vorzunehmen." Zudem müsse man sich mit Partnerunternehmen koordinieren. Intel sei im Plan, die Markteinführung war immer für das zweite Halbjahr 2005 geplant, führte Anderka aus. Auch die nächsten Produktvorstellungen sind schon fixiert. "In den nächsten 60 Tagen werden wir den Xenon MP vorstellen und im ersten Quartal 2006 die Xenon-Plattform Bensley präsentieren", so der Unternehmenssprecher.

Marktanteile

Die Markteinführung von AMD verschaffte dem Unternehmen einen Vorsprung auf dem Server-CPU-Markt. Laut einer aktuellen Studie des Marktforschers IDC konnte der Chiphersteller seinen weltweiten Marktanteil von 5,6 Prozent im ersten Quartal auf 7,4 Prozent in zweiten Quartal steigern. Bei Servern mit vier und mehr Prozessoren steigerte AMD den Anteil am US-Markt von 11,4 auf 20 Prozent.

Einige Intel-Partner haben schon angekündigt die neuen Intel-CPU in Serversystemen zu verbauen. Dell hat bekannt gegeben, dass die Poweredge-Server 1850, 1855, 2800 und 2850 sowie die Precicion-Workstations 470 und 670 ab sofort nur mehr mit dem Xenon DP ausgeliefert werden. Auch Hewlett-Packard will entsprechende Schritte setzen. Colin Lacey von HP bemerkte, dass Intels Doppelkernprozessoren 30 bis 50 Prozent mehr Leistung bei gleichem Stromverbrauch wie die Vorgänger liefern. Jedoch merkt Lacey an, dass die Opterons von AMD mehr Leistung pro Watt bringen würden.

AMS unbeeindruckt

AMD gibt sich angesichts der neuen Intel-Prozessoren jedoch unbeeindruckt. CEO Hector Ruiz meinte: "Wir werden auch weiterhin in den Punkten Performance, Leistung und Kosten die Nase vorne haben. Wir haben das schon bei den Single-Core-Produkten gezeigt." (pte)

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.