Richtig shoppen im Netz – aber wie?

31. März 2006, 16:35
3 Postings

Die zehn Gebote des Online-Shoppings fassen die wichtigsten Hinweise und Regeln zusammen

Bis zu 40 Prozent der österreichischen Internetnutzer haben zumindest einmal online eingekauft, bis zu 50 Prozent der Online-Bestellvorgänge wurden dann allerdings von Benutzern abgebrochen.

Viele Konsumenten scheuen vor dem Einkauf im Internet zurück oder fühlen sich zumindest unsicher. Tatsächlich gibt es ja beim Einkauf im Netz im Vergleich zur realen Welt einige Besonderheiten. Die technischen Grundlagen des Internets sind komplex, so mache Seite erscheint überladen, kompliziert oder unüberschaubar.

Sicherheitsregeln

Dennoch ist das Shoppen im Internet kein Problem, wenn einige grundlegende Sicherheitsregeln eingehalten werden. Das Bundesministerium für soziale Sicherheit, Generationen und Konsumentenschutz bietet in einer eigenen Broschüre weitreichende Informationen, die wichtigsten Hinweise und Regeln werden dabei in den zehn Geboten des Online-Shoppings zusammengefasst.

Vor der Bestellung

(1) Du sollst alles leicht lesen und verstehen können. Sind alle Angaben zu den Produkten, Verträgen und Vereinbarungen auf deutsch? Sind die Angaben für Laien leicht verständlich? Sind Newsseiten und Warenangebot (etwa bei Saisonwaren) aktuell?

(2) Du sollst den Shop leicht bedienen können. Ist die Funktionsweise des Shops auf einen Blick durchschaubar und leicht zu bedienen? Wird während des Bestellvorgangs immer der aktuelle Warenkorbinhalt angezeigt?

(3) Deine Daten sollen geschützt sein. Wird die Datenweitergabe an Dritte eindeutig ausgeschlossen? (ausgenommen die Weitergabe zum Zweck der Warenzustellung und Bestellabwicklung) Werden persönliche Daten nur verschlüsselt übertragen? Kann der Shop mit hohen Sicherheitseinstellungen des Browsers benutzt werden? Lassen sich die Waren und alle notwendigen Geschäftsbedingungen anonym, ohne Identifikation ansehen?

(4) Du sollst Dich über den Shopbetreiber informieren können. Sind alle Informationen nach den eCommerce-Bestimmungen verfügbar? (am besten in einem einzigen, leicht lesbaren Dokument) Ist das verwendete Zertifikat zur sicheren Datenübertragung gültig, für den angegebenen Shop ausgestellt und stammt es von einem in der EU anerkannten Zertifizierungsdienstleister?

(5) Du sollst über die Produkte vollständig informiert werden. Sind alle Preise inklusive aller Steuern genannt? Sind die Produkte vollständig beschrieben? Sind die Lieferkonditionen eindeutig feststellbar? Entsprechen die angebotenen Zahlungsformen den eigenen Zahlungsmöglichkeiten?

(6) Du sollst über deine Konsumentenrechte aufgeklärt werden. Wird auf das Rücktrittsrecht klar und eindeutig hingewiesen? Sind die Reklamationsstellen eindeutig gekennzeichnet und können kostenfrei genutzt werden?

(7) Deine Bestellung soll vollständig dokumentiert sein. Sind die allgemeinen und für die Bestellung individuellen Geschäftsbedingungen klar lesbar und leicht ausdruckbar (archivierbar)?

Nach der Bestellung

(8) Du sollst über den Eingang der Bestellung sofort informiert werden. Erfolgt umgehend eine Information über das Einlagen der Bestellung? (sollte innerhalb weniger Sekunden oder Minuten erfolgen)

(9) Du sollst eine rasche Lieferzusage erhalten. Erfolgt kurzfristig eine Bestätigung dass die Bestellung angenommen wurde und somit ein Kaufvertrag zustande gekommen ist? (sollte innerhalb von 1-3 Werktagen erfolgen) Erfolgt eine rasche Lieferung? (entweder zum zugesagten Termin oder bei Standardprodukten innerhalb von 3-10 Werktagen)

(10) Du sollst genau das geliefert bekommen, das du bestellt hast. Entspricht die gelieferte Ware genau dem online beschriebenen Produkt? Entsprechen die geforderten Kosten genau der Bestellung? (keine überraschenden Zusatzkosten für Zustellung, Manipulationsgebühr usw.) Missglückt eine Bestellung, erfolgt die Reklamation, der Rücktritt oder die Änderung der Bestellung rasch, reibungslos und ohne unnötige Zusatzkosten?

Seriöse Shops

Wichtige Kriterien, um seriöse Online-Shops zu erkennen, hat auch der Internet-Ombudsman zusammengestellt:

1. Der Anbieter identifiziert sich eindeutig durch: Firmenname, Anschrift, Telefonnummer, evtl. Kontaktperson und für Österreich auch die Firmenbuchnummer.

2. Der Anbieter stellt leicht zugängliche und transparente Vertragsbedingungen für den Online-Einkauf bereit.

3. Die Leistungsmerkmale der angebotenen Produkte und die Garantiebedingungen sind genau und übersichtlich online abrufbar.

4. Der Produktpreis enthält – aufgeschlüsselt – sämtliche Zusatzkosten für Lieferung, Verpackung, bestimmte Zahlungsformen etc.

5. Eine technisch sichere, für den Konsumenten nachvollziehbare Zahlungsmöglichkeit ist gewährleistet.

6. Jede Bestellung wird vom Anbieter nochmals per E-Mail bestätigt.

7. Ein Rücktrittsrecht wird dem Konsumenten ausdrücklich zugestanden und die Bedingungen dafür werden genau erläutert.

8. Die Lieferzeit (aufgegliedert in Abwicklungszeit beim Versender und Postweg) ist exakt angegeben.

9. Angebote erfolgen in der jeweiligen Landessprache.

Ausführliche Informationen zum Thema "Sicheres Online-Shopping" bietet auch saferinternet.at, das Online-Trainingsmodul "Sicher einkaufen im Internet" von eBay oder das E-Center der Wirtschaftskammer. (red)

  • Shoppen im Internet ist kein Problem, wenn einige grundlegende Sicherheitsregeln eingehalten werden.
    bild: photodisc

    Shoppen im Internet ist kein Problem, wenn einige grundlegende Sicherheitsregeln eingehalten werden.

Share if you care.