40 Prozent der Österreicher shoppen im Netz

20. Juni 2006, 10:09
1 Posting

2004 wurde in Österreich im Konsumentengeschäft ein Online-Umsatz von rund einenhalb Milliarde Euro erreicht

Immer mehr Österreicher gehen im Internet auf Einkaufsbummel. Bis zu 40 Prozent der heimischen Internetnutzer haben laut Informationen des Bundesministeriums für soziale Sicherheit, Generationen und Konsumentenschutz zumindest einmal online eingekauft. In Österreich existieren zwei Millionen Telebanking-Konten. Hotelreservierung, Reservierung von Veranstaltungstickets und die Buchung von Bahn- und Flugkarten via Internet erfreuen sich steigender Beliebtheit. Umgekehrt werden allerdings bis zu 50 Prozent der Online-Bestellvorgänge von Benutzern abgebrochen.

Eine Milliarde Euro

2003 wurde in Österreich im Konsumentengeschäft ein Online-Umsatz von rund einer Milliarde Euro erreicht, was etwa drei Prozent des Einzelhandelsumsatzes entspricht.

Etwa 1,6 – 2,2 Millionen Österreicher haben im Jahr 2004 online eingekauft. Das entspricht einem Umsatzvolumen im Bereich Warenlieferung von 1,5 Milliarden Euro, womit der Online-Umsatz bei vier bis fünf Prozent des Einzelhandels liegt.

103 Milliarden Euro

Im Vergleich dazu beträgt der Umsatz im Onlinesektor in Deutschland 22 Milliarden Euro für 2004 (13 Milliarden 2003, +69 Prozent), in ganz Europa 103 Milliarden Euro 2004 (63 Milliarden 2003, +63 Prozent).

Im Onlineshopping Guide 2005 schreibt Autor Hans Zeger, dass 45 Prozent der seit 2002 analysierten Shops in Österreich zusperren mussten, allerdings gab es große Fortschritte im Bereich Benutzerfreundlichkeit und Bestelltechnik.

Zahlungsmöglichkeiten

Im Bereich Zahlungsmöglichkeiten sind neben den NewPayment-Angeboten auch klassische Zahlungsformen ausreichend verfügbar. 73 Prozent der Shops bieten Lieferung per Nachnahme, knapp 60 Prozent Bezahlung per Kreditkarte, 52 Prozent verlangen Vorauskasse und 33 Prozent Lieferung per Zahlschein.

Eigener Webshop

In einer Umfrage der Wirtschaftskammer und marketagent.com halten 41 Prozent der befragten Unternehmen den Ausbau von E-Business als "eher wichtig", bei 17,8 Prozent ist dieser Ausbau in den kommenden sechs Monaten auch "ganz bestimmt" geplant. Die wichtigsten Themen im Bereich E-Business sind dabei der E-Shop/Online-Shop gefolgt von der Homepage/Internetpräsenz und der Sicherheit. Bei immerhin 71 Prozent der befragten Unternehmen wurde bereits ein Webauftritt realisiert, einen eigenen Webshop gibt es bei 20,2 Prozent.

Umsatz via Webshop

Dabei beträgt der Anteil des Umsatzes via Webshop bei 54 Prozent der befragten Unternehmen etwa ein bis zehn Prozent, bei 5,8 Prozent der Unternehmen liegt der Umsatz Schätzungen zu folge bei immerhin mehr als 40 Prozent. Im Durchschnitt beträgt der Anteil des Umsatzes via Webshop 15,6 Prozent. (red)

Share if you care.