Starwinzer Umathum im STANDARD-Interview: "Keine Inhalte"

9. Oktober 2005, 14:26
2 Postings

Der nordburgenländische Starwinzer Josef Umathum ärgert sich im STANDARD-Interview über einen inhaltslosen Wahlkampf

Der nordburgenländische Starwinzer Josef Umathum ärgert sich über einen inhaltslosen Wahlkampf. Warum Nachbarschaftshilfe sehr wichtig wird, erklärte er Alexander Lass.

****

Standard: Was fällt Ihnen am burgenländischen Wahlkampf auf?

Umathum: Besser gesagt, was ärgert mich daran. Kaum tritt der Wahlkampf in die heiße Phase, wird der Ton noch aggressiver. Seriöse politische Aussagen gehen mir von allen Parteien aber die ganze Zeit ab. Mir kommt vor, als wäre das Burgenland in einem Dauerwahlkampf, ähnlich wie in den USA.

Standard: Was sind für Sie seriöse Aussagen?

Umathum: Wie wird die Zukunft nach den "Ziel 1" Förderungen der EU aussehen? Wie viele Arbeitsplätze im Schul-, Sozial- und Pflegebereich werden wegen der Kredite des Landes an die Bank Burgenland vernichtet? Kein Politiker spricht diese Fragen an, weil sich keiner vor der Wahl seine Finger verbrennen will. Wir müssen auch besser mit den angrenzenden Nachbarstaaten kooperieren und sie mehr unterstützen.

Standard: Wie sehen Sie die Zukunft des Landes?

Umathum: Es kann schwierig werden, wenn das Land sich auf den weniger werdenden Geldregen der EU verlässt. Wenn sich die Burgenländer ihren Stärken wie Nachbarschaftshilfe und Gemeinsamkeitssinn besinnen, können sie eine Vorreiterrolle im Gebiet EuRegio West/Nyugat Pannonia übernehmen und sehr davon profitieren. Die Rolle von Bratislava, einer Stadt mit 400.000 Einwohnern, wird aber noch vollkommen ignoriert. Ungarn und die Slowakei werden noch nicht als gleichberechtigter Partner vom Burgenland gesehen. Das muss sich ändern.

Standard: Wünschen Sie sich etwas von den Politikern?

Umathum: Ehrliche Politiker, die auch ihre Schwächen zeigen. Das Marketing und die Werbung um eine Politik muss wieder weniger werden. Der Wähler sollte einen persönlichen Grund haben jemanden zu wählen. (DER STANDARD, Printausgabe, 6.10.2005)

Zur Person:
Der Frauenkirchner Winzer Josef Umathum liefert europaweit Weine.
  • Winzer Umathum: "Mir kommt vor, als wäre das
Burgenland in einem Dauerwahlkampf, ähnlich wie
in den USA."
    foto: stnadard/lass

    Winzer Umathum: "Mir kommt vor, als wäre das Burgenland in einem Dauerwahlkampf, ähnlich wie in den USA."

Share if you care.