Privatunis: Bald wird das Dutzend voll

20. Dezember 2005, 11:49
2 Postings

Erstmals seit der Zulassung privater Universitäten in Österreich werden diese mit 2006 mehr als ein Drittel der Gesamtzahl der Unis ausmachen

Zwölf Privatunis bestellen zum Jahresende 2005 unseren tertiären Bildungsacker mit, wobei erstmals mehr als ein Drittel der nun 33 heimischen Unis keine öffentlichen sind. Neben den bereits zugelassenen Privatunis Wiener Konservatorium und Sigmund-Freud-Privatuni rechnet die body and health academy fix mit ihrer baldigen Akkreditierung.

Körper und Gesundheit

Jüngster Zuwachs wird die body & health academy sein, die seit vier Jahren mit ihrem gesundheits- und sportwissenschaftlichen Angebot in Haslach (OÖ) residiert. Zumindest rechnet Gründer und Direktor Johannes Kainberger zuversichtlich mit der Akkreditierung bis zum Frühjahr 2006. Aus den derzeit 400 Studierenden sollen bis dahin "1000 werden", bis Ende 2006 seien "sicherlich 5000 möglich". Dann will man auch die "größte Privatuni Oberösterreichs" und zwei Jahre darauf die Nummer eins der privaten Unis österreichweit sein.

Ebenfalls neu in der Uni- Landschaft ist die Wiener Sigmund-Freud-Privatuni, die ein Studium der Psychotherapiewissenschaften einführt. "Weltweit erstmals als Vollstudium", wie Rektor Alfred Pritz stolz festhält.

Das Konservatorium Wien schließlich komplettiert das Dutzend. 25 Studiengänge verteilen sich auf 13 Bachelorund zwölf Masterstudien.

Seit 1999

Die gesetzlichen Bedingungen für private Unis wurden 1999 fixiert und erstmals von der Katholisch-Theologischen Privatuniversität Linz genutzt, die den Hochschulstatus seit Oktober 2000 besitzt. Eine Reakkreditierung, wie sie nach fünf Jahren vorzunehmen ist, sollte in der Regel kein Problem darstellen, versichert man seitens des Österreichischen Akkreditierungsrats.

Einfache Verlängerung

So erklärt Präsidentin Hannelore Weck-Hannemann, dass "die Anforderungen dieselben seien wie bei der ersten Akkreditierung". Ein Neuantrag gehe umso eher durch, je besser eine Uni die Qualitätssicherung der ersten Jahre nachvollziehbar mache. Nach weiteren fünf Jahren der Akkreditierung kann diese zukünftig für jeweils zehn weitere Jahre erfolgen.

Das Studienangebot der privaten ist ähnlich bunt wie das der staatlichen Institutionen, wenngleich sie bei der Studienanzahl klar in die Schranken verwiesen werden und der Fokus anteilsmäßig sicher stärker auf postgraduale Ausbildungen gelegt wird. So präsentiert sich eine Vielzahl wirtschaftswissenschaftlicher und managementbezogener Ausbildungen, wie ein Blick auf die Websites der Webster University, der Imadec University oder der PEF-Privatuni zeigt. Die Gebühren liegen dabei durchaus im Üblichen für Masterabschlüsse.

In den Gesundheitswissenschaften bietet die Salzburger Paracelsus-Privatuni das Medizinstudium zu besten Bedingungen für Studierende, und die Tiroler Umit verschmilzt Gesundheits- und Informationstechnologien. Daneben führt die Wiener TCMPrivatuni für Traditionelle Chinesische Medizin mit drei Bakkalaureaten, vier Masterstudien umfassend in die asiatischen Heilkünste ein.

Seit Anfang 2004 akkreditiert ist die Linzer Anton- Bruckner-Uni. Wenngleich das umfangreiche Studienangebot bereits dem jahrelangen Betrieb als Anton-Bruckner- Konservatorium entstammt. An die 700 Personen studieren hier für nur 100 Euro pro Semester – wie zuvor schon das Konservatorium wird die Privatuniversität durch die Landesregierung finanziert.

Schließlich glänzt die Privatuni der Kreativwirtschaft in St. Pölten mit einem interessanten Programm. Akkreditiert wurde sie kurz vor dem Jahreswechsel 2004/05, wobei man auf Erfahrungen aus einer Kooperation mit der Kingston University aufbaute, die die Lehrgänge "Innenraumdesigner" und "Produkt- und Möbeldesigner" betraf. Die Innengestaltung bleibt auch der gemeinsame Nenner der angebotenen Bachelor und Masterstudien. (mad/DER STANDARD, Printausgabe)

  • Die Private Medizinische Universität Salzburg ist eine der 12 österreichischen Privatunis.
    foto: privat

    Die Private Medizinische Universität Salzburg ist eine der 12 österreichischen Privatunis.

Share if you care.