One steigt bei Mobilkom-Tochter Paybox ein

21. Oktober 2005, 13:12
2 Postings

Erste gemeinsame Angebote von One und Paybox-Eigner Mobilkom sollen im ersten Quartal 2006 kommen

Wien - Paybox Austria, Anbieter für das Bezahlen übers Handy, erhält einen neuen Teilhaber. Der drittgrößte Mobilfunkbetreiber One steigt mit 17 Prozent bei der Tochter von Marktführer Mobilkom Austria ein. "Rund 2 Millionen Vertragskunden von A1 und ONE können damit automatisch via Handy-Rechnung bezahlen - das kundenstärkste, fernabsatzfähige Zahlungsmittel Österreichs entsteht", teilte Paybox am Mittwoch in einer Aussendung mit.

Wertkartenkunden, Kunden mit einem Firmenhandy und Konsumenten aller anderen Netzbetreiber können mit Paybox - wie schon bisher - via Einzugsermächtigung von ihrem Konto bezahlen. Für alle bestehenden Paybox-Kunden vergrößert sich die Zahl der Akzeptanzstellen und Nutzungsmöglichkeiten. So wird es in Kürze zum Beispiel möglich sein, dass Mobilkom- und One-Kunden Handy-Parken oder ein Getränk am Automaten über ihre Mobilfunkrechnung bezahlen können, hieß es.

Zusammenführung der Systeme

Unmittelbar nach Genehmigung durch die europäischen Behörden soll unter der Führung von Paybox-Vorstand Jochen Punzet und einem von One gestellten Geschäftsführer mit der Zusammenführung der bisherigen Systeme und der damit verbundenen Verrechnungs-Schnittstellen der beiden Netzbetreiber begonnen werden. Abhängig vom Zeitpunkt der Genehmigung im Fusionskontrollverfahren sollen im zweiten Quartal 2006 die ersten gemeinsamen, neuen Angebote präsentiert werden.

One hatte kürzlich in der Mobilfunkbranche mit der Aussage für Aufregung gesorgt, dass im Zuge der Runfnummernmitnahme Mitbewerber Telering die meisten Kunden verloren habe, die Mobilkom die wenigsten. Woher diese Zahlen kommen, wollte One trotz Nachfrage nicht sagen. Ein Sprecher von Telering meinte dazu zur APA, One-Chef Jorgen Bang-Jensen habe "völlig unrichtige Verhältnisse wiedergegeben, wir sind der Gewinner der Rufnummernmitnahme". tele.ring legte gemeinsame Zahlen der Branche vor, wonach One mit 1,08 Prozent den höchsten Prozentsatz an abgewanderten Kunden durch die Rufnummernportierung habe. Telering hingegen musste demnach 0,8 Prozent ziehen lassen. (APA)

  • Hannes Ametsreiter, Vorstand Marketing, Vertrieb und Customer Services, mobilkom austria, Jochen Punzet, Vorstand paybox austria und One-Chef Jørgen Bang-Jensen arbeiten in Sachen M-Payment zusammen.
    foto: mobilkom

    Hannes Ametsreiter, Vorstand Marketing, Vertrieb und Customer Services, mobilkom austria, Jochen Punzet, Vorstand paybox austria und One-Chef Jørgen Bang-Jensen arbeiten in Sachen M-Payment zusammen.

Share if you care.