Nächste Office-Version soll auch PDFs erzeugen können

4. November 2005, 14:13
22 Postings

Überraschende Wendung beim Softwarekonzern - Reaktion auf starkes Interesse der KundInnen

Mit einem Eintrag in seinem Weblog hat Microsofts Manager für die Office-Abteilung, Brian Jones, für eine handfeste Überraschung gesorgt. Laut Jones wird die nächste Version des Office-Pakets erstmals bereits von Haus aus die Möglichkeit bieten PDFs zu erzeugen. Diese Funktionalität soll sowohl aus Word, PowerPoint, Excel, Access, Visio, One Note als auch dem Publisher und InfoPath erreichbar sein.

Konkurrenz

Überraschend ist diese Ankündigung vor allem, da Microsoft ja auch in diesem Bereich in der Vergangenheit immer stark auf eigene Formate gesetzt hat. Zusätzlich hat man mit dem für Windows Vista vorgesehenen "Metro" eine Technologie in Vorbereitung, die als direkte Konkurrenz zu PDF zu verstehen ist.

Erklärungsversuche

Über die Gründe für Microsofts Schwenk kann freilich nur spekuliert werden, Brian Jones probiert es jedenfalls mit einer recht simplen Erklärung: Man habe schlicht auf die starken Nachfragen der eigenen KundInnen reagiert, mehr als 30.000 mal wöchentlich gingen bei OfficeOnline entsprechende Suchanfragen zu dem Thema ein. (red)

  • Artikelbild
    montage: redaktion
Share if you care.