Zeitumstellung am 31. 10.

31. Oktober 2005, 14:00
posten

Mars strahlt heller als die hellsten Sterne - der Sternenhimmel im Oktober

Die Dauer der lichten Tage sinkt von 11h 40' auf 9h 59', die Dämmerung wächst um zwei Minuten, von 1h 44' auf 1h 46'. Am 23. um 942 MESZ erreicht die Sonne das Tierkreiszölftel Skorpion. Am 3. tritt eine für Wien von 1002' bis 1236' zu 55 Prozent und für Bregenz von 954' bis 132' zu 65 Prozent ringförmige Sonnenfinsternis ein. Am 31. Oktober endet die Sommerzeitperiode, aus 3 MESZ wird 2 MEZ.

Nach dem Neumond am 3. erscheint die zarte Neulichtsichel in der Abenddämmerung des 5. Oktober. Am 7. steht der Mond bei Venus. Der 10. bringt das erste Viertel und am 17. tritt der Vollmond ein. Nahe Mars steht der Mond am 19. und das Letzte Viertel fällt auf den 25. Unweit Saturn finden wir den Mond am 26. Oktober.

Merkur ist unsichtbar. Venus kommt langsam aus der Abenddämmerung tief zwischen WS und WSW hervor. Mars steht abends tief zwischen ONO und O. Am 30. steht er in Erdnähe und ist dann fast halb so fern wie die Sonne. Er strahlt leuchtend rot und heller als die hellsten Sterne und wird am 7. November in Opposition zur Sonne stehen. Jupiter ist unsichtbar. Saturn steht morgens hoch zwischen OSO und SSO.

Die Karte zeigt den Sternbilderhimmel am 7. um 22 und am 21. um 21 MESZ. Finsternisbeobachtung am 3. Oktober von 930 bis 1230 im Freiluftplanetarium bei der Wotruba-Kirche in Wien-Mauer. Info: Tel. (01) 889 35 41 oder beim Astronomischen Büro (Hermann Mucke/DER STANDARD, Print-Ausgabe, 1./2. 10. 2005)

  • Artikelbild
    grafik: urania star
Share if you care.