Disco U4 sperrte zu: Auch Legenden können enden

18. November 2005, 15:39
108 Postings

Eine völlig überraschende Schließung - für wie lange ist ungewiss

Wien - Alexander Knechtsberger war baff. Schließlich ist es nicht einmal im schnelldrehenden Clubbingbusiness üblich, Veranstaltern drei Stunden vor Partybeginn zu sagen, dass das Lokal zusperrt. Aber just das geschah Knechtsberger, der als "Doc LX" einer der Großen der Wiener Clubszene und seit 15 Jahren jeden Dienstag mit einer Studentenparty im Wiener U4: Telefonisch erklärte ihm der Geschäftsführer der "Castello Diskotheken Betriebsgesellschaft G.mbH" (die Betreiberin des U4), dass die legendäre Disco per sofort geschlossen ist. Bis auf weiteres. Punkt.

Freilich: Auch wenn die schnelle Schließung überrascht, war sie - rückblickend - absehbar. Und das nicht, weil das 25 Jahre alte Lokal, in dem einst Prince, Courtney Love oder die Stereo MCs auftraten und wo Wiens Nachtleben nachhaltig geprägt wurde, heute als Trendsetter irrelevant ist.

Besucherschwund

Auch nicht, weil die Besuchermassen von einst längst nicht mehr kommen oder Türsteherlegende Conny de Beauclair vor einigen Wochen - ebenfalls überraschend - gekündigt wurde: Dem U4 fehlt seit dem Umbau des darüber stehenden Hauses die Betriebsanlagengenehmigung. Da bei diesem Umbau ein Notausgang zugemauert wurde, musste im Lokal massiv umgebaut werden. Das geschah - aber die vorgeschriebenen moderneren Lüftungs- und Brandschutzanlagen sollen den Betreibern zu teuer gewesen sein: Seit das Lokal im April 2004 wieder aufsperrte, fordern die Behörden die Nachrüstung - und drohen mit einer Amts- Schließung.

Ob die Flucht in die Selbst- Sperre endgültig ist, ist ungewiss: Der Geschäftsführer des U4 war nicht erreichbar. Knechtsbergers Club wird in den "Volksgarten" ausweichen, andere Events sind noch auf Quartiersuche. (Thomas Rottenberg, DER STANDARD Printausgabe 29.9.2005)

  • Zwei Institutionen des Wiener Nachtlebens, die zumindest für den Augenblick außer Betrieb sind: Conny de Beauclair vor dem Eingang zum U4
    foto: standard/heribert corn

    Zwei Institutionen des Wiener Nachtlebens, die zumindest für den Augenblick außer Betrieb sind: Conny de Beauclair vor dem Eingang zum U4

Share if you care.