"Das Plakat trifft meine Verachtung": Mundl-Autor über die "echten FPÖ-Wiener"

23. Oktober 2005, 17:17
8 Postings

"Der echte Wiener wird no existieren, da wird's lang ka FPÖ mehr geben", erklärte Hinterberger im STANDARD-Gespräch

Wien - "Damit der echte Wiener nicht untergeht" lässt Wiens FP-Chef Heinz-Christian Strache gerade in der Bundeshauptstadt plakatieren. Sehr zum Leidwesen jener Person, die diesen Spruch berühmt gemacht hat: Ernst Hinterberger, Erfinder der Fernsehserie "Ein echter Wiener geht nicht unter" mit Edmund "Mundl" Sackbauer. "Der echte Wiener wird no existieren, da wird's lang ka FPÖ mehr geben", sagt Hinterberger im Gespräch mit dem Standard. "Ärgern tu i mi eigentlich net", meint der Schriftsteller weiter: "Das Plakat trifft meine Verachtung. Das ist lächerlich."

Die Freiheitliche Partei zu klagen, erwägt der Serienautor auch nicht, obwohl ihm einige gesagt hätten, dass "ich da irgendwas unternehmen soll". Klagen sei "ja genauso lächerlich". Dass es Ähnlichkeiten des FP-Chefs Strache mit einer seiner Fernsehfiguren geben könnte, weist Hinterberger entschieden zurück: "Es gibt weder in der Serie Trautmann noch beim Kaisermühlen Blues oder beim Mundl auch nur eine entfernte Ähnlichkeit", meint Hinterberger: "Die Leit, die i beschreib, sind ganz anders - und da g'hört der Strache net dazu. Der g'hört zu die so genannten Anderen, zu die Besseren."

Nicht nur den "von Geburt an roten" Hinterberger regt die Werbelinie der Freiheitlichen in Wien auf. Dass Strache auf zwei Plakatmotiven mit dem Stephansdom zu sehen ist, empört wiederum Kirchenvertreter. Die Plakate würden nämlich gegen das ungeschriebene Gesetz verstoßen, religiöse Symbole nicht für Wahlkämpfe zu vereinnahmen, ärgerte sich die Präsidentin der Katholische Aktion Österreich (KAÖ) Luitgard Derschmidt am Dienstag in einer Aussendung. Derschmidt weiter: "Gerade der Stephansdom ist so etwas wie ein ,Nationalheiligtum', das nicht für parteipolitische Zwecke missbraucht werden darf." (Peter Mayr, DER STANDARD Printausgabe 28.9.2005)

  • "Der echte Wiener wird no existieren, da wird's lang ka FPÖ mehr geben", sagt Serienautor Ernst Hinterberger
    foto: standard/matthias cremer

    "Der echte Wiener wird no existieren, da wird's lang ka FPÖ mehr geben", sagt Serienautor Ernst Hinterberger

  • FP-Plakate für Herrn Sackbauer. "Lächerlich", sagt der Mundl-Erfinder.

    FP-Plakate für Herrn Sackbauer. "Lächerlich", sagt der Mundl-Erfinder.

Share if you care.