Umfangreiches kul­tu­relles und poli­tisches Programm in Wien

5. Oktober 2005, 16:51
2 Postings
Wien - Dieses Wochenende ist es soweit: Frauen aller Identitäten werden Wiener Lokalitäten bespielen und ihre Präsenz unabhängig vom ma(i)nstream diverser kultureller Segmente vergegenwärtigen. Im Vordergrund steht die Musik, aber auch feministische Diskurse und Praxen. So wird es von 7. bis 9. Oktober zahlreiche Konzerte, viele Frühstücksmöglichkeiten, Performances und Workshops, eine Open Stage, DJ-Lines, ein Filmfrühstück und ein Abschlussfest geben. Für Sonntag Nachmittag ist außerdem wieder ein Dyke-March durch Wien angesetzt, der zweite übrigens (Treffpunkt um 15 Uhr im Resselpark).

Ausgestellt werden Bilder von Ana Dinescu und eine Fotoserie zu den "Chick Wings", zahlreiche feministische Filme sind zu sehen, sich mitteilen kann frau im Rahmen einer Do-it-yourself-Lesung, viele Bands treten auf, viele DJs legen auf, Workshops können zu Graffiti for kids, Tontechnik, Selbstverteidigung, Drag/Genderfuck und Femme, Metallbearbeitung, Sexualität und Masturbation, Cheerleeding und vieles mehr besucht werden. Vorträge behandeln Themen wie feministische Ökonomie und Homosexualität im Dritten Reich.

Herstory

Die Wurzeln des Ladyfests gehen auf Musikerinnen und Aktivistinnen aus den USA zurück, die aus der Punkszene kamen und mit ihrem Festival das musikalische Schaffen der Riot Grrrls in den Vordergrund stellten. Die Bezeichnung "Lady" ersetzte ab 2000 das "Grrrl" als Label für die vielen Aktivitäten zwischen Feminismus und Popkultur - so wurde das Ladyfest geboren und zog um den Globus.

Im Juni 2004 fand erstmals ein Ladyfest in Wien statt. (red)

Link
Ladyfest 2005
von 7. bis 9. Oktober in Wien.
  • Artikelbild
    logo: ladyfest
Share if you care.