kein Titel

4. Oktober 2005, 11:27
posten

Grüne: Wahlergebnis von 2002 soll wieder erreicht werden

Hamburg - Nach dem Verlust von Nordrhein-Westfalen geht es für die deutschen Grünen am 18. September um die letzte Regierungsbastion. Dabei setzt die Partei auf einen neuen Sieg von Rot-Grün. Falls es nicht reicht, könne man "auch in der Opposition gestalten", sagt die Vorsitzende Claudia Roth. Schwarz-Grün sei "völlig abwegig", Rot-Rot-Grün "definitiv ausgeschlossen".

Fischer

Wahlkampflokomotive ist der nach wie vor populäre Außenminister Joschka Fischer. Mit ihm will die Partei für ihre "sozialen, ökologischen und friedenspolitischen Positionen" streiten und das Wahlergebnis von 8,6 Prozent aus dem Jahr 2002 wieder erreichen.

Nach einer langen Erfolgsserie bei Wahlen drehte sich der Wind 2005: Im Februar reichten in Schleswig-Holstein 6,2 Prozent nicht für den Ausgleich der SPD-Verluste und die Fortsetzung der Koalition. In Nordrhein-Westfalen wurde drei Monate später die letzte rot-grüne Regierung auf Landesebene abgewählt.

Auftrieb

Der Auftrieb hatte mit der Bundestagswahl 2002 begonnen. 2004 fasste die Partei im Saarland und in Sachsen wieder Fuß. Bei der Europawahl und in Hamburg waren die Ergebnisse zweistellig. Vor 2002 hatten die Grünen ihre Ministerposten in Hessen, Hamburg und Berlin verloren.

An der Spitze der 44.000 Mitglieder zählenden Partei stehen Roth und Reinhard Bütikofer. Regierungspartei sind die Grünen jetzt nur noch auf Bundesebene. Sie sind in 12 der 16 Landtage vertreten - nicht jedoch in den Ostländern Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen-Anhalt und Thüringen. (APA/dpa)

Link

Grüne

  • Artikelbild
Share if you care.