Microsoft vs. Google: Ex-Mitarbeiter bekommt Auflagen für den Wechsel

3. Oktober 2005, 10:44
3 Postings

Einstweilige Verfügung erlaubt aber prinzipiell den Umstieg zum Suchmaschinenbetreiber - Schlammschlacht im Vorfeld

Die teilweise mit recht harten Bandagen geführte Auseinandersetzung um den ehemaligen Microsoft-Mitarbeiter Kai-Fu Lee, der zwischenzeitlich bei Google angeheuert hat, ist nun zu einem vorläufigen Ende gekommen: Der King County Superior Court erließ eine einstweilige Verfügung nach der es Lee erlaubt ist seinem Job beim Suchmaschinenhersteller nachzugehen, und diesem beim Aufbau des Geschäfts in China behilflich zu sein.

Beschränkung

Allerdings sind damit eine Reihe von Einschränkungen verbunden, so darf Lee vorerst weder im Bereich Suchtechnik noch dem der Sprachtechnologie arbeiten, dies war zuvor sein Tätigkeitsfeld bei den Redmondern. Zusätzlich ist es ihm untersagt Mitarbeiter von Microsoft abzuwerben, und sein Wissen als ehemaliger Vizepräsident beim Softwarekonzern für seinen neuen Arbeitgeber einsetzen.

Vorgeschichte

Microsoft war vor Gericht gezogen um die Anstellung Kai-Fu Lees bei Google zu verhindern, dieser hatte im Jahr 2000 einen Vertrag unterschrieben, in dessen Rahmen ihm innerhalb einer gewissen - noch nicht abgelaufenen - Frist verboten wurde, für einen direkten Konkurrenten tätig zu werden.

Schlagabtausch

Der jetzigen - vorläufigen - Entscheidung ist eine regelrechte Schlammschlacht zwischen den beiden Firmen vorangegangen, so hat Lee im Zeugenstand von der Inkompetenz seiner Ex-Firma und einigen heftigen Wutausbrüchen seiner Chefs Bill Gates und Steve Ballmer berichtet. Ein endgültiger Gerichtsentscheid ist für den Jänner geplant, ob es dazu noch kommt, ist allerdings unklar. Laut Informationen des Wall Street Journals hat Microsoft-Anwalt Brad Smith dem Kontrahenten eine Beilegung angeboten, falls sich die Firma bis Juli 2006 an die Vorgaben der einstweiligen Verfügung hält. (red)

  • Im Zentrum der Auseinandersetzung: Kai-Fu Lee
    foto: microsoft

    Im Zentrum der Auseinandersetzung: Kai-Fu Lee

Share if you care.