PDC 2005: Das Laptop wird zum Handy

3. Oktober 2005, 10:44
2 Postings

Die Zukunft gehört dem "Auxiliary Display" - also dem Notebook mit einem zweiten Display - und den daraus resultierenden Möglichkeiten

Schon vor einiger Zeit - genauer gesagt zur WinHEC 2005 im April dieses Jahres - läutete Microsoft-Gründer Bill Gates die dritte Dekade in der Computerbranche ein. Neben den 64-bit-Versionen von Windows XP Professional und Windows Server 2003, stand eine weitere neue Technologie im Mittelpunkt - die so genannten "Auxiliary Displays".

Handy als Vorbild

Schnell erklärt sind die "Auxiliary Displays" wohl mit dem Blick auf moderne Handys - es geht einfach um ein zweites Display auf der Oberseite des Laptops. So wie bei einem Dual-Display-Handy sollen sich dann auch auf einem mobilen Rechner verschiedenste Inhalte darstellen und anzeigen lassen - ohne das Laptop dauernd laufen zu lassen.

Akkuleistung und Mails

Auf der PDC 2005 werden die Entwickler auch einen tiefen Einblick in die Möglichkeiten und Chance erhalten, die diese Technologie bringen soll. Das zweite Display am Notebook soll schnellen Zugang zu den Kalenderfunktionen bieten, gleichzeitig über den Erhalt neuer E-Mails informieren, und dazu auch noch die Möglichkeit bieten auf digitalen Medieninhalte und andere Daten schnell zu zugreifen. Statusdaten wie etwa die verbleibende Akkuleistung sollen auch wenn das Gerät abgeschaltet oder geschlossen ist, angezeigt werden.

Windows Vista

Microsoft konnte schon einige Hardware-Hersteller für diese Innovation gewinnen und rechnet mit dem baldigen großflächigen Einsatz zusätzlicher Displays in Laptops. Nach ersten Angaben soll das API (Application Programming Interface) für Software-Entwickler offen stehen - daher wird es auf der PDC 2005 auch ausreichend Gelegenheit geben sich als Entwickler mit dem kommenden Standard auseinander zu setzen. Fachleute vermuten, dass Microsoft hier ein neues Geschäftsfeld eröffnen wird - wie schon auf dem Handy - so werden auch hier "Personalisierungswellen" der KundInnen erwartet. Das zweite Display an der Außenseite des Laptops wird somit zum individuellen Markenzeichen werden - ob es nun eigene Hintergründe oder auch spezielle Icons werden die die UserInnen auf ihren tragbaren Rechner bringen können - wichtig ist, dass die Inhalte nach den persönlichen Wünschen adaptierbar sein sollen.(Gregor Kucera aus Los Angeles)

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.