Patriotische Massenhysterie

10. Oktober 2005, 21:37
4 Postings

Die gegenwärtigen "Kriegsgesänge", Nationalhymnen nämlich, thematisiert von Miki Malör im dietheater Künstlerhaus

Die nicht zu unterschätzende Kleinkünstlerin Miki Malör präsentiert ab Dienstag (06.09.) das Stück "Nationalhymnen" im dietheater Künstlerhaus. Die Performerin begibt sich dabei auf eine "musikalische Reise" durch die diversen Länder - betrachtet durch ihre Nationalhymnen und damit verbundenen Pawlow'schen Konditionierungen der auf Befehl gerührten und euphorisierten Staatsbürger. Welche, gut ins Unterbewusstsein eingebrannt, bei kollektivem Abspielen oder Anstimmen eine Massenhysterie unter den von jung an Gedrillten hervorrufe. Der "patriotische Beitrag" Malörs zum Österreichjahr 2005 rund um die Postvertonungen der "ursprünglichen" altertümlichen Kriegsgesänge wurde in Zusammenarbeit mit der Theorieneigungsgruppe monochrom inszeniert. Regie führt der in Mexiko Stadt geborene freischaffende Schauspieler und Regisseur Miguel Angel Gaspar, stimmliche Untermalung kommt vom Chor der Gegenstimmen. (siha/DER STANDARD, Printausgabe, 06.09.2005)
dietheater Künstlerhaus
1., Karlsplatz 5
01/587 05 04
täglich außer Sonntag, 20 Uhr
  • Artikelbild
    foto: dietheater/johannes kittel
Share if you care.