Musiklabels fordern Verteuerung von iTunes Music Store

14. Oktober 2005, 16:54
24 Postings

99 US-Cent pro Song sei zu wenig - Industrie will Preise von bis zu 1,49 US-Dollar durchsetzen

Im Clinch befindet sich derzeit Computerhersteller Apple mit der Musikindustrie, der Hintergrund: Den Labels ist der Preis pro Lied auf dem iTunes Music Store schlicht zu niedrig, laut Medienberichten sollen zumindest zwei der vier großen Konzerne auf eine Preiserhöhung beharren.

Zwist ums Geld

Derzeit gibt es einen Einheitspreis von 99 US-Cent pro Lied bei dem Online-Musik-Shop, setzt sich die Industrie gegen Apple-Boss Steve Jobs durch, sollen es schon bald bis zu 1,49 US-Dollar werden, lediglich wenig verkaufte Songs soll es schon billiger geben. Immer wieder hatten die Labels in der Vergangenheit ihren Unmut über Apples Preispolitik geäußert, die 70 Cent, die man pro Lied erhalte, seien schlicht zuwenig.

Ausnahmen

Das es im Hintergrund des einst von allen Labels unterstützten Services gröbere Unstimmigkeiten gibt, hat sich auch unlängst beim Launch des japanischen iTunes-Stores gezeigt: Lieder von Sony BMG Music Entertainment und der Warner Music Group sind dort nämlich keine zu finden. (red)

Links

Apple

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.