Wer bei eBay verkauft, darf keinen Rückzieher machen

10. November 2005, 12:07
44 Postings

Deutsches Gericht entschied, dass Angebote nicht einfach beendet werden dürfen

Wer bei eBay ein Produkt zum Verkauf anbietet, darf nicht einfach einen Rückzieher machen. Zu diesem Urteil kam das deutsche Oberlandesgericht Oldenburg.

Das Höchstgebot gilt

Für kommende Entscheidungen wurde nun ein Präzedenzfall geschaffen. Ein Deutscher hatte sein Auto (Wert rund 7000 Euro) bei eBay zu einem Startpreis von einem Euro angeboten. Die Auktion sollte zwei Wochen laufen, doch nach einer Woche beendete der Anbieter die Auktion. Das Höchstgebot lag zu diesem Zeitpunkt bei 4550 Euro. In dem Urteil heißt es: "Das Einstellen eines Warenangebots auf der Webseite von eBay zwecks Durchführung einer Online-Auktion begründet ein verbindliches Angebot. Die Wirksamkeit eines solchen verbindlichen Angebots wird durch die nach den eBay-Grundsätzen mögliche vorzeitige Beendigung der Auktion nicht berührt. Seine Willenserklärung kann der Anbieter nur im Wege der Anfechtung beseitigen".

Schadenersatz

Der Verkäufer musste nun dem potenziellen Käufer die Differenzsumme als Schadenersatz zahlen, da das auto inzwischen schon an einen anderen Käufer gegangen war. Der Autobesitzer verteidigte sich dagegen mit den Bedingungen von eBay, wo eine vorzeitige Beendigung einer Auktion unter bestimmten Bedingungen möglich sei. Aus Sicht der Richter gebe es zwar Möglichkeiten einen Vertrag auch nachträglich aufzuheben, etwa wegen Irrtums, aber in diesem Fall wäre es nicht möglich gewesen.(red)

  • Artikelbild
    foto: standard/christian fischer
Share if you care.