In Wahrheit ist es ja noch viel heißer

31. Juli 2005, 21:55
62 Postings

Die "offizielle Temperatur" lag am Donnerstagnachmittag in Österreichs Landeshauptstädten zwischen 30 und knapp 35 Grad

Wien - In Wahrheit ist es ja noch viel heißer. Wie heiß genau, lässt sich allerdings schwer sagen, denn der so genannte THSW-Index wird derzeit in Österreich nicht berechnet. Dieser gibt die "gefühlte Temperatur" an, die auch am Freitag noch deutlich über der am Thermometer ausgewiesenen Zahl liegen wird.

"Offizielle Temperatur"

Die "offizielle Temperatur" lag am Donnerstagnachmittag in Österreichs Landeshauptstädten zwischen 30 und knapp 35 Grad. Gemessen wird diese aber an schattigen, gut gelüfteten Stationen. Wer durch die Straßen ins Bad oder die Arbeit schleicht, weiß, dass das so nicht stimmen kann. 1979 entwickelte daher R. G. Steadman seinen Index, in dem neben der Temperatur auch die Auswirkung von Sonneneinstrahlung, Luftdruck und Windgeschwindigkeit einberechnet werden. Das Ergebnis kann bis zu 15 Grad über der Temperatur im Schatten liegen.

Erfahrungen fehlen

"Wir haben das durchaus schon überlegt, derzeit machen wir die Berechnung aber noch nicht", meint ein Mitarbeiter der Zentralanstalt für Meteorologie. "Noch fehlen uns die Erfahrungen, aber die Einführung ist in einem Konzept geplant." Auch am Institut für Meteorologie der Wiener Universität für Bodenkultur bedauert Herbert Formayer: "Es gab einmal ein Projekt, wo dieser Index berechnet worden ist, aktuell verfügbar ist er aber nicht."

Eine Auswirkung der Hitze ist dagegen fix und messbar: das Steigen der Ozonbelastung. In Ostösterreich wurde am Donnerstag die Informationsschwelle überschritten, in Wien zum 50. Mal heuer, wie die Grünen kritisieren. Bei erhöhter Anstrengung können empfindliche Personen beeinträchtigt sein. (Michael Möseneder, DER STANDARD-Printausgabe, 29.07.2005)

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.