Mittwoch: Phelps gab mit Gold die richtige Antwort

28. Juli 2005, 09:18
posten

Zweiter Hackett aber als Erster mit 14 WM-Medaillen - US-Siege auch durch Peirsol, Ziegler - Erster Titel für Jones

Montreal - US-Superstar Michael Phelps hat die richtige Antwort gegeben. Nach seinem fast schon peinlichen Vorlauf-Out über 400 m Kraul sicherte er sich am Dienstag (Ortszeit) bei den Schwimm-Weltmeisterschaften in Montreal souverän Gold über 200 m Kraul. In 1:45,20 Minuten markierte der 20-Jährige zudem eine hervorragende Zeit, nur 1,14 Sekunden über dem Weltrekord von Ian Thorpe. Dessen australischen Landsmann Grant Hackett distanzierte Phelps klar.

Damit hat er Hackett die Chance genommen, in Kanada von 200 bis 1.500 m alle vier Kraul-Strecken zu gewinnen. Der 25-Jährige schaffte mit Silber in 1:46,14 aber Historisches, er hat nun mit 14 WM-Medaillen so viel wie niemand anderer. Trotzdem war diesmal Phelps der Held. "Die Erfahrungen, die ich hier bisher gemacht habe, werden mir auf meinem Weg zu Olympia in Peking helfen", meinte er. Bronze holte Ryk Neethling (RSA/1:46,63).

Auch mit Hilfe des Goldlaufs von Phelps setzten sich die USA in der Medaillenwertung etwas von Australien ab. Neben dem Doppel-Erfolg über 100 m Rücken durch Aaron Peirsol (53,62) und Randall Bal (54,02) vor Laszlo Cseh (HUN/54,27) steuerte auch Kate Ziegler das Ihre dazu bei. Die 17-Jährige feierte über 1.500 m Kraul in 16:00,41 einen Start-Ziel-Sieg, Silber und Bronze gingen an Flavia Rigamonti (SUI/16:04,34) und Brittany Reimer (CAN/16:07,73).

Den ersten Titel überhaupt gab es für Leisel Jones. Die Australierin war des Öfteren als Favoritin zu großen Events gekommen, aber gewonnen hatte sie noch nie. Diesmal blieb sie über 100 m Brust in 1:06,25 nur 5/100 über dem am Vortag von Katie Hoff fixierten Weltrekord. Die US-Amerikanerin wurde Zweite (1:06,62), ihre Landsfrau Tara Kirk Dritte (1:07,43). "Ich habe gewonnen, weil ich gelernt habe, mit Druck um zu gehen", meinte Jones zum Sieg.

Über 100 m Rücken der Damen gewann Kirsty Coventry ihre zweite Medaille in Montreal nach Silber über 200 m Lagen. "Ich bin wie bei Olympia in Bahn eins geschwommen, da bin ich Zweite geworden. Das hat mich für dieses Rennen motiviert", erklärte die Siegerin. Mit 1:00,24 hatte die 21-Jährige 60/100 Vorsprung auf Titelverteidigerin Antje Buschschulte (GER). Weltrekordlerin Natalie Coughlin (USA) hatte lange Zeit geführt, wurde aber nur Dritte (1:00,88).(APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Phelps rehabilitiert.

Share if you care.