Kunstobjekt als unfreiwilliger Durstlöscher?

26. Juli 2005, 20:46
posten

Flasche mit Antarktis-Wasser war Teil eines Happenings und verschwand

London - Auf einem Kunsthappening in England hat ein durstiger Zeitgenosse offenbar eine einzigartige Wasserflasche leer getrunken und weggeworfen. Der US-Künstler Wayne Hill wandte sich am Dienstag mit einem Appell an die Öffentlichkeit, um das Werk "Waffe der Massenvernichtung" zurückzuerhalten.

In die Zwei-Liter-Flasche, die in Devon auf einem Sockel ausgestellt war, hatte er Wasser aus dem Polareis der Antarktis abgefüllt, um auf die Gefahren der Erderwärmung hinzuweisen. "Sie sah wie eine einfache Wasserflasche aus, aber sie war auf einen Sockel montiert und beschriftet", sagte Hill. "Es war absolut klar, dass es sich um ein Kunstwerk handelte."

Mit seiner Plastikflasche habe er das Konzept verfolgt, etwas "so gefährliches wie dieses" in die unmittelbare Nähe der Ausstellungsbesucher zu bringen. Nun scheine niemand zu wissen, wo die Flasche hingeraten sei. "Sie war da - und jetzt ist sie weg." Laut Hill sollte das Antarktis-Wasser im Laufe des Jahres noch auf anderen Ausstellungen präsentiert werden. Er habe sich für sein Werk eine "gewisse Reputation" erhofft.(APA)

Share if you care.