Ermordete Österreicher auf Bahamas: Beweise bei Verhaftetem gefunden

31. Juli 2005, 19:56
23 Postings

Raubmord wird immer wahrscheinlicher - Urlauber wollten auf Katamaran-Segeltörn

Wien/Nassau - Starke Beweismittel belasten jenen 22-Jährigen von den Bahamas, der wegen des Mordes an einem Touristenpaar aus Österreich als Verdächtiger festgenommen worden ist. Bei dem Mann wurden Beutestücke aus dem Hotelzimmer der Ermordeten gefunden. Ob der mutmaßliche Mörder die Tat bereits gestanden hat, ist noch unklar.

Ein Raub dürfte dem Mord an einem Touristenpaar aus Österreich auf der Bahamas-Insel Bimini vorangegangen sein. "Wir gehen davon aus, dass uns ein entscheidender Durchbruch bei den Ermittlungen gelungen ist", sagte der stellvertretende Polizeichef auf den Bahamas, Reginald Ferguson, am Mittwoch nach der Festnahme eines Mannes. Dieser wird verdächtigt, den 35 Jahre alten Betriebswirt aus Salzburg und die 32 Jahre alte Therapeutin aus St. Jakob in ihrem Hotelzimmer erschossen zu haben.

Katamaran-Segeltörn mit Reisegruppe

Die Leichen waren bereits am Samstag entdeckt worden. Lokalen Medien zufolge lag der 35-Jährige gefesselt, geknebelt und mit dem Gesicht nach unten zwischen den Betten, die 32-Jährige wies neben dem tödlichen Schuss Verletzungen am Kopf und im Gesicht auf. Das seit zehn Jahren liierte, in Wien wohnhafte Paar hätte am Samstag mit einer österreichischen Reisegruppe auf einen Katamaran-Segeltörn gehen sollen. "Sie wollten eine Woche lang Delfine beobachten und schwimmen", erzählt die Mutter der Ermordeten.

Verhöre beginnen

Über den genauen Ablauf der Tat konnte Vizepolizeichef Ferguson noch nichts sagen: Die Verhöre haben begonnen. Hinweise auf weitere Komplizen gebe es jedoch nicht. Auch Obduktion habe noch keine stattgefunden: "Bei uns ist es üblich, dass erst Angehörige die Toten identifizieren. Es sind noch keine Verwandten der Österreicher eingetroffen." (APA, bri, DER STANDARD Printausgabe 28.7.2005)

Share if you care.