Tanz mit dem Schafskopf

26. Juli 2005, 15:12
posten

Vera Mantero und Robyn Orlin sagen: "hey dude . . ."

Die Portugiesin Vera Mantero und die Südafrikanerin Robyn Orlin, zwei außergewöhnliche und politisch bewusste Choreografinnen, erzählen Geschichten über Überlebensstrategien im Slum: Smau aus Südafrika, 45 Jahre alt, hat ein spezielles Geschäft auf das sie stolz ist: Sie steht jeden Morgen um halb sieben Uhr auf, nimmt einen Zug zum Schlachter und kauft eine Tasche voller Schafsköpfe, die sie mit dem Trolley nach Hause bringt. Halb gekochte Köpfe verkauft sie für 1,10 $, ganz gekochte kosten das Doppelte. Mit dem Verdienst leistet sie sich ein eigenes Haus. Eines, das nicht alle paar Monate angezündet wird.

Für Vera Mantero und Robyn Orlin werden individuelle Geschichten wie die von Smau zum Material für ihr erstes gemeinsames Stück. Wie überlebt man in einer Welt ohne Verträge, Sozialversicherung und Pensionsanspruch und was für ein kreatives Potenzial entwickelt sich aus dem täglichen Überlebenskampf? In Kapstadt recherchierten sie in Slums für die neue Produktion "hey dude . . . I have talent . . . I'm just waiting for god". In ihrer Heimat hat man Robyn Orlin den Beinamen "ständige Verärgerung" gegeben, weil sie in ihren Produktionen ihre politischen Anliegen und Forderungen in einer direkten und eindringlichen Weise in Szene setzt.

"We must eat our suckers with the wrappers on" mit dem City Theater Johannesburg thematisierte die katastrophalen Folgen von Aids in Südafrika in einer Kombination von Sensibilität und schwarzem Humor. In Vera Mantero hat Orlin eine kongeniale Partnerin gefunden. Als eine der bedeutendsten zeitgenössischen Choreografinnen kämpft Mantero durch das Zeigen von fragiler Körperlichkeit gegen die "Verarmung des Geistes" in unserer Zeit und Kultur. Mit ihren Soli "Perhaps she could dance first and think afterwards, one mysterious Thing, said ee cummings" und "Olímpia" hat sie Tanzgeschichte geschrieben. In dieser Uraufführung wird sie als Performerin nach Strategien des Überlebens in der von Orlin geschaffenen theatralen "Arena" suchen. (haitz/DER STANDARD, Printausgabe, 25.07.2005)

"hey dude . . . I have talent . . ."  im Schauspielhaus am 5., 6.+7. 8., 21.00
  • Artikelbild
    tuna
Share if you care.