Salzburg: Es geht hart auf hart

27. Juli 2005, 14:56
220 Postings

Schon zum nächsten Heimspiel gegen Rapid Wien soll es bei Red Bull Salzburg Stadionverbote geben - Das Match ist bereits ausverkauft

Wien - Nach den Vorkommnissen beim Bundesliga-Spiel zwischen Ried und Red Bull Salzburg - Leuchtkörper wurden von Salzburg-Fans auf das Spielfeld geworfen und erzwangen eine Unterbrechung - kündigt Red Bull Massnahmen an: "Wir haben bis jetzt nur zugeschaut. Aber wenn Spielabbrüche provoziert werden sollen, Leute mit Red Bull-Dressen angeschüttet und beschimpft werden, sowie die Polizei attackiert wird, dann geht das nicht mehr." Laut Red Bull sollen "vier bis sechs namentlich bekannte Rädelsführer" nicht mehr eingelassen werden.

Initiative Violett-Weiß distanziert sich

Die Initiative Violett-Weiß, die sich für die traditionellen Klubfarben stark macht, "distanziert sich mit aller Vehemenz von den Vorfällen beim Fußballspiel Ried gegen Salzburg. Die Initiative Violett-Weiß (...) setzt auschließlich auf friedliche und kreative Mittel."

Auch in Zürich Thema

Sogar rund ums Zürcher Derby FC Zürich - Grasshoppers gab es am Wochenende Kundgebungen für die violett-weißen Wünsche. "Austria Salzburg: Red Bull verdient Prügel & belebt Solidarität" hieß es vor der Südkurve der FCZ-Supporter.

Rapid-Spiel ausverkauft

Leer wird das nächste Heimspiel der Salzburger am Samstag um 19.30 Uhr trotz möglicher Stadionverbote nicht sein: Das Match gegen Meister Rapid ist bereits ausverkauft.(red)

Links

Violett-Weiß

Red Bull Salzburg

Zum Thema

Salzburger Nachrichten
"Fans" verbreiteten Angst und Schrecken

  • Artikelbild
    foto: violett-weiss.at
Share if you care.