NÖ: Bankangestellter gewährte mutmaßlichem Betrüger Kredite

26. Juli 2005, 11:36
posten

42-Jähriger verursachte rund 480.000 Euro Schaden

Amstetten - Wegen Verdachts der Untreue wurde ein 42-jähriger Bankangestellter im Bezirk Amstetten angezeigt. Er soll über einen Zeitraum von fünf Jahren einem 41-jährigen Mann Kredite in der Höhe von 365.000 Euro gewährt haben. Dieser befindet sich wegen Betrugverdachts bereits in Haft. Der Filiale der Sparkasse Oberösterreich in Ennsdorf erwuchs daraus insgesamt ein Schaden von etwa 480.000 Euro.

Mit den Krediten wollte der 41-jährige ehemalige Bankangestellte eines Geldinstitutes in St. Valentin ein Charter-Unternehmen für Segelyachten in der Türkei und in Kroatien aufbauen. Laut Landeskriminalamt, Außenstelle St. Pölten, waren Kreditnehmer und -geber einander bekannt.

Keine Überprüfung

Obwohl der 42-Jährige durch interne Revisionen bereits unter Druck geraten war, überprüfte er nie Geschäftsunterlagen oder Sicherheiten des mutmaßlichen Betrügers. Darüber hinaus dürfte er Geld von Konten Angehöriger behoben haben.

Während der Bankangestellte auf freiem Fuß angezeigt wurde, befindet sich der 41-jährige Kreditnehmer in Haft. Dessen 34-jährige Ehefrau wurde wegen Beihilfe zu gewerbsmäßigem Betrug ebenfalls angezeigt.(APA)

Share if you care.