Polizei stürmte am Broadway Touristenbus

26. Juli 2005, 19:53
55 Postings

Terrorverdacht: Fünf Asiaten mit britischem Akzent vorübergehend festgenommen

New York - Schwer bewaffnete Polizisten haben am Broadway in New York wegen eines vagen Terrorverdachts einen Touristenbus gestürmt und eine Gruppe asiatisch aussehender Reisender in Handschellen gelegt. Ein Begleiter der Stadtrundfahrt habe die Sicherheitskräfte alarmiert, weil ihm die fünf mit britischem Akzent sprechenden Männer verdächtig erschienen seien, berichtete die Zeitung "Daily News" am Montag.

Die rund 60 Touristen in dem roten Doppeldecker-Bus mussten bei dem Zwischenfall am Sonntag (Ortszeit) mit erhobenen Händen auf die Straße gehen. "Scharfschützen richteten ihren Waffen auf den Bus", sagte eine kanadische Touristin der Zeitung. "Die Leute hatten furchtbare Angst." Die fünf Asiaten wurden wenig später frei gelassen. "Wir wollen bloß noch weg hier", zitierte das Blatt einen von ihnen.

Ebenfalls am Sonntag evakuierte die New Yorker Polizei für eine Stunde den Bahnhof Penn Station wegen einer Bombendrohung. Ein 43-Jähriger hatte bei einem Disput mit einem Fahrkartenverkäufer behauptet, eine Bombe in seiner Reisetasche zu haben. Wegen der Sperrung des Bahnhofs kam es im gesamten Nordosten der USA zu Zugverspätungen, berichtete die "New York Times". (APA/dpa)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Die rund 60 Touristen in dem roten Doppeldecker-Bus mit erhobenen Händen auf die Straße gehen, ihr Gepäck wurde nach Sprengstoff durchsucht.

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Die fünf Touristen wurden kurz nach ihrer Verhaftung wieder frei gelassen.

Share if you care.