Mord an Theo van Gogh: Urteilsspruch am Dienstag erwartet

26. Juli 2005, 12:33
posten

Lebenslange Freiheitsstrafe für 27-Jährigem wegen Mord an niederländischen Filmemacher wahrscheinlich

Amsterdam - Im Prozess um den brutalen Mord an dem niederländischen Filmemacher und Islamkritiker Theo van Gogh verkündet das Gericht in Amsterdam an diesem Dienstag sein Urteil. Der einzige Angeklagte muss mit einer lebenslangen Freiheitsstrafe rechnen. Er hat nicht nur den Mord zugegeben, sondern auch weitere angedroht für den Fall, dass er je wieder freikommt.

Der 27-Jährige handelte nach eigener Darstellung aus religiöser Überzeugung. Van Gogh war bekannt für seine scharfe, teilweise abfällige Kritik am Islam. Er wurde am 2. November vergangenen Jahres in Amsterdam auf offener Straße niedergeschossen und erdolcht. Bouyeri wurde wenig später in einem wilden Feuergefecht mit der Polizei verletzt und überwältigt. Nach eigener Aussage wollte er selbst erschossen werden.

Aus Sicht der Staatsanwalt verübte der Angeklagte den Mord in einer terroristischen Absicht. Er habe den Staat herausfordern und die gesamte Gesellschaft treffen wollen. Die Kennzeichnung einer Straftat als terroristisch kann nach niederländischem Recht zu einer höheren Strafe führen. Allerdings muss eine lebenslange Haftstrafe ohnehin tatsächlich bis zum Tod verbüßt werden.

Hinter dem mutmaßlichen Mörder steckt nach Überzeugung von Geheimdienst und Fahndern ein größeres Netzwerk, die so genannte Hofstad-Gruppe. Sie soll weitere Anschläge geplant haben. Mehrere Verdächtige sind in Haft. Im Herbst soll gegen sie ein Prozess geführt werden. Dann könnte auch Bouyeri wieder zu den Angeklagten gehören. (APA/dpa)

Share if you care.