USA treffen nordkoreanische Gesandtschaft vor Sechser-Gesprächen

25. Juli 2005, 18:41
posten

US-Teilnehmer will aber nicht von "Verhandlungen" reden - Pjöngjang will Bush zu Besuch einladen

Peking - Einen Tag vor den neuen Sechs-Länder-Gesprächen über das nordkoreanische Atomprogramm wollen die Vereinigten Staaten mit Gesandten der nordkoreanischen Führung sprechen. "Wir werden die nordkoreanische Delegation heute Nachmittag treffen", sagte US-Verhandlungsführer Christopher Hill in der chinesischen Hauptstadt Peking, wo die Secher-Gespräche am Dienstag beginnen sollten.

"Keine Verhandlungen"

"Ich möchte betonen, dass das keine Verhandlungen sind. Wir versuchen lediglich, uns miteinander bekannt zu machen." Die US-Teilnehmer freuten sich aber auf die bevorstehende "schwere Arbeit" und wollten versuchen, einen Fortschritt zu erzielen, sagte Hill.

Vertreter von Nord- und Südkorea hatten sich am Sonntag zu Vorverhandlungen in Peking getroffen. Bei ihrem Treffen hätten sich der stellvertretende südkoreanische Außenminister und Delegationsleiter Song Min Soon und sein nordkoreanischer Kollege Kim Kye Gwan darauf verständigt, dass die anstehende Gesprächsrunde "wesentliche Fortschritte" bringen solle, hatte ein Sprecher im Anschluss gesagt.

Die Sechs-Länder-Gespräche über das nordkoreanische Atomprogramm zwischen Nord- und Südkorea, China, Japan, Russland und den USA sollten am Dienstag nach einer Unterbrechung von mehr als einem Jahr wieder aufgenommen werden. Die nordkoreanische Führung hatte im Juni vergangenen Jahres nach drei ergebnislosen Verhandlungsrunden ihren Ausstieg aus den Verhandlungen erklärt. Sie begründete dies mit der feindseligen Haltung der USA gegenüber Pjöngjang. Am 10. Februar 2005 erklärte sich Nordkorea zur Atommacht.(APA)

Share if you care.