Phelps enttäuschte beim Auftakt

25. Juli 2005, 10:26
posten

Klar am Finale und Duell mit Hackett über 400 m Kraul vorbei - Dittrich bei WM-Debüt 22. - "Podo", Koll mit guten 200-er-Tests

Montreal - Die Schwimm-Bewerbe im Montrealer WM-Becken haben ihre erste faustdicke Überraschung. Superstar Michael Phelps verpasste am Sonntag in den Vorläufen die Final-Qualifikation über 400 m Kraul, und das um Längen. 1,53 Sekunden fehlten dem 20-Jährigen auf Rang acht, das reichte nur zu Platz 18. Nina Dittrich als 22. über 200 m Lagen, Maxim Podoprigora als 28. über 100 m Brust und Dominik Koll als 29. über 400 m Kraul schieden jeweils aus.

Dittrich verfehlte ihre Bestleistungen klar

Dittrich kam auf 2:19,76 Minuten, sie blieb damit 2,62 Sekunden hinter ihrer eine Woche alten OSV-Bestzeit. Mit dieser wäre sie als 14. aufgestiegen, so wurde sie 22. - mit rot-weiß-rot lackierten Fingernägeln. "Ich hatte so schwere Arme, besonders auf der Brustlage. Ich bin schon enttäuscht", meinte die Jugend-EM-Dritte. Einer 14-Jährigen ist bei ihrem WM-Debüt freilich kein Vorwurf zu machen. Trainer-Vater Kurt Dittrich fieberte übrigens daheim via Internet-Live-Timing mit.

Podoprigora hatte zwar die klare Verbesserung des OSV-Rekords von Patrick Schmollinger (1:02,04) als Ziel angegebenen, mit seinen 1:02,38 (Bestzeit: 1:02,22) war er dann aber auch zufrieden. "Die Zeit ist okay. Ich hab' zuletzt gespürt, dass das Training doch sehr stark auf die 200 m ausgerichtet ist." An der Spitze eröffnete Olympiasieger Kosuke Kitajima (JPN) das Duell mit Weltrekordler Brendan Hansen (USA) mit dem WM-Rekord von 59,71.

Koll schlug in 3:56,58 einige Zehntel über seiner Bestzeit an und wurde 29. Die anvisierte Verbesserung des OSV-Rekords (Roland Brunner, 1994) verfehlte der Linzer um 1,79 Sekunden. Dennoch zog der 20-Jährige positive Rückschlüsse für die 200 m Kraul am Montag, war er doch bis zur Halbzeit sogar schneller als Phelps: "Das ging so locker. Ich weiß jetzt, dass ich über 200 m mit wenig Aufwand schnell sein und ins Semifinale schwimmen kann."

Phelps in langsamen Vorlauf

Phelps kletterte als schwer geschlagener Mann aus dem Becken. Dem sechsfachen Olympiasieger schienen die 400 m Kraul zu lang, zudem wurde sein Lauf etwas verbummelt. Auf den in 3:44,63 siegreichen Favoriten Grant Hackett fehlten ihm schließlich 5,9 Sekunden. Nach diesem Platzen des Final-Duells von Phelps mit Hackett bleibt nun nur noch die Möglichkeit eines Kräftemessens dieser Asse über 200 m Kraul, das Finale steigt am Dienstag.

Außerdem bemerkenswert: Über 50 m Delfin der Herren schied Titelverteidiger Matt Welsh (AUS) als 23. aus, Ian Crocker (USA) blieb als Schnellster in 23,50 nur zwei Zehntel über seinem Weltrekord. Der zweite WM-Rekord des Vormittags gelang Jessicah Schipper (AUS) über 100 m Delfin in 57,91. Und über 400 m Kraul der Damen ließ die vom Publikum heftig angefeuerte Lokalmatadorin Brittany Reimer unerwartet alle Asse hinter sich. (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Micheal Phelps (M) verpasste den Einzug ins 400 m Kraul-Finale.

Share if you care.