KTM-Jubeltag in Donington

31. Juli 2005, 15:11
1 Posting

Erster Sieg bei Regen­chaos für KTM-Pilot Simon - Traumdebüt der Viertelliter-KTM - 75. Erfolg für Doktor Rossi

Donington Park - Den siebenten Saisonsieg für WM-Leader Valentino Rossi in der Moto-GP und einen Jubeltag für das österreichische Red-Bull-KTM-Team hat der Motorrad-GP von Großbritannien am Sonntag in Donington gebracht. Bei strömendem Regen und zahlreichen Stürzen feierte KTM-Pilot Julian Simon aus Spanien in der 125er-Klasse seinen ersten GP-Sieg, dem australischen Regenspezialisten Anthony West gelang beim ersten Einsatz der Viertelliter-KTM mit Platz zwei ein Traum-Debüt.

WM-Leader Talmacsi stürzte

Der Sieg des erst 18-jährigen Simon tröstete KTM-Teamchef Harald Bartol darüber hinweg, dass Pole-Mann Mika Kallio nur Siebenter wurde und WM-Leader Gabor Talmacsi in Führung liegend stürzte. Weil das davor aber auch dem Co-Führenden Mattia Pasini passierte, liegen die beiden weiter in der WM ex aequo mit je 100 Punkten voran. Die Verfolger sind nach acht von 16 Saisonläufen aber gefährlich nahe gerückt, der drittplattierte Schweitzer Tom Lüthi liegt nur noch einen Zähler zurück.

Das 125er-Rennen musste wegen des einsetzenden Regens unterbrochen werden, in der Aufwärmrunde vor dem zweiten Teil über neun Runden stürzte Pasini. Talmacsi konnte diese einmalige Chance aber nicht nützen, der Ungar rutschte dann ebenfalls von der Strecke. So kam KTM-Junior Simon nach einer beherzten Fahrt zu seinem ersten GP-Triumph, damit haben alle drei KTM-Piloten heuer bereits zumindest einen GP gewonnen, zudem führt der österreichische Motorrad-Hersteller erstmals in der Konstrukteurs-WM. "Von diesem Tag habe ich mein ganzes Leben lang geträumt", freute sich Simon.

West beim Debüt mehrmals in Führung

Fast hätte es auch in der Viertelliterklasse die perfekte Sensation gegeben, denn West lag auf der neuen KTM mehrmals in Führung, gab sich am Ende aber mit Platz zwei hinter dem Franzosen Randy de Puniet zufrieden. "Das lange Warten hat sich gelohnt", jubelte West und Bartol stimmte zu: "Etwas Besseres hätte gar nicht passieren können." Der Burgenländer Yves Polzer (Aprilia) stürzte ebenfalls.

Beinahe hätte auch noch Shakey Byrne in der MotoGP die Proton mit dem KTM-Motor ins absolute Spitzenfeld pilotiert, doch ein Sturz auf Platz sechs liegend beendete die Hoffnungen. Mit Sete Gibernau, Max Biaggi, Marco Melandri, Troy Bayliss und USA-Sieger Nicky Hayden stürzten zahlreiche Asse, so kam Yamaha-Pilot Rossi trotz teils vorsichtigster Fahrweise vor Kenny Roberts jr. (Suzuki) problemlos zu seinem siebenten Triumph in Donington.

Jubiläum für Rossi

Der in London lebende, sechsmalige Weltmeister aus Italien feierte zudem seinen 75. GP-Sieg, den 49. in der Königsklasse. Er hat nach sieben Siegen in den bisher neun von insgesamt 17 WM-Rennen in der MotoGP bereits 104 Punkte Vorsprung auf Melandri. (APA)

Ergebnisse Motorrad-Grand-Prix von Großbritannien am Sonntag in Donington Park:

Klasse bis 125 ccm (wegen Regens 9 Runden a 4,023 km/36,207 km): 1. Julian Simon (ESP) KTM 17:35,523 Min. (123,488 km/h) - 2. Mike di Meglio (FRA) Honda +2,406 Sek. - 3. Fabrizio Lai (ITA) Honda 8,896 - 4. Marco Simoncelli (ITA) Aprilia 0,169 - 5. Pablo Nieto (ESP) Derbi 13,837 - 6. Thomas Lüthi (SUI) Honda 18,323 - 7. Mika Kallio (FIN) KTM 23,453

Ausgeschieden u.a.: Gabor Talmacsi (HUN) KTM, Mattia Pasini (ITA) Aprilia

WM-Stand nach 8 von 16 Rennen: 1. Mattia Pasini (ITA) Aprilia 100 - 2. Gabor Talmacsi (HUN) KTM 100 - 3. Thomas Lüthi (SUI) Honda 99 - 4. Mika Kallio (FIN) KTM 91 - 5. Marco Simoncelli (ITA) Aprilia 85 - 6. Julian Simon (ESP) KTM 80

Klasse bis 250 ccm (27 Runden): 1. Randy de Puniet (FRA) Aprilia 49:11,337 (132,494 km/h) - 2. Anthony West (AUS) KTM +1,236 Sek. - 3. Casey Stoner (AUS) Aprilia 16,740 - 4. Daniel Pedrosa (ESP) Honda 47,825 - 5. Sebastian Porto (ARG) Aprilia 1:03,449 Min. - 6. Simone Corsi (ITA) Aprilia 1:32,437

Ausgeschieden u.a.: Yves Polzer (AUT) Aprilia

WM-Stand: (8/16): 1. Daniel Pedrosa (ESP) Honda 156 Punkte - 2. Casey Stoner (AUS) Aprilia 122 - 3. Andrea Dovizioso (ITA) Honda 111 - 4. Sebastian Porto (ARG) Aprilia 85 - 5. Randy De Puniet (FRA) Aprilia 79

MotoGP (29 Runden = 116,667 km): 1. Valentino Rossi (ITA) Yamaha 52:58,675 Min. (132,130 km/h) - 2. Kenny Roberts (USA) Suzuki + 3,169 Sek. - 3. Alex Barros (BRA) Honda 4,006 - 4. Colin Edwards (USA) Yamaha 10,292 - 5. Carlos Checa (ESP) Ducati 13,020 - 6. Loris Capirossi (ITA) 23,321

Ausgeschieden u.a.: Marco Melandri (ITA) Honda, Sete Gibernau (ESP) Honda, Max Biaggi (ITA) Honda, Troy Bayliss (AUS) Honda, Nicky Hayden (USA) Honda, Ruben Xaus (ESP) Yamaha, Shinya Nakano (JPN) Kawasaki, Shane Byrne (GBR) Proton KR KTM

WM-Stand (9/17): 1. Rossi 211 Punkte - 2. Melandri 107 - 3. Edwards 106 - 4. Biaggi 100 - 5. Gibernau 95 - 6. Barros 90

Nächstes Rennen am 31. Juli, GP von Deutschland auf den Sachsenring

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Anthony West, hier hinter 250er Sieger Randy de Puniet, pilotierte seine KTM beim Debüt auf Platz zwei.

Share if you care.