Israel bietet Ägypten Unterstützung an

23. Juli 2005, 14:45
10 Postings

Rice verurteilt Anschläge- Chirac betont Entschlossenheit zur Terrorbekämpfung

Jerusalem - US-Außenministerin Condoleezza Rice hat die Anschläge im ägyptischen Badeort Sharm el-Sheikh scharf verurteilt. "Unsere Gedanken und Gebete gelten den Familien und den unschuldigen Opfern aus vielen Nationen, denen bei diesem sinnlosen Angriff Leid geschah", sagte Rice am Samstag in einer kurzen Erklärung in Jerusalem. Die USA würden "in dieser schwierigen Zeit" ihrem Verbündeten Ägypten beistehen, betonte Rice. Die Ministerin hält sich zurzeit zu einem dreitägigen Besuch im Nahen Osten auf, um mit Palästinensern und Israelis Gespräche über den bevorstehenden Rückzug aus dem Gaza-Streifen zu führen. Am Samstag sollte sie in Ramallah mit dem palästinensischen Präsidenten Mahmoud Abbas zusammentreffen.

Nach der Anschlagsserie in dem beliebten ägyptischen Badeort bot Israel der Regierung in Kairo ihre Unterstützung an. Einheiten der israelischen Armee seien in Alarmbereitschaft versetzt worden, um gegebenenfalls bei der Versorgung der Verletzten zu helfen, verlautete aus Armeekreisen. Nach Angaben des israelischen Außenministeriums starb bei den Anschlägen mit mehr als 75 Toten auch mindestens ein Israeli. Rund 10.000 Israelis machen den Angaben zufolge zurzeit auf dem Sinai Urlaub. Trotz der Anschläge sei bisher keine Anweisung zur Evakuierung der Touristen erteilt worden, sagte eine Ministeriumssprecherin.

Im Oktober 2004 waren bei drei Autobombenanschlägen in dem Urlaubsort Taba auf dem Sinai 34 Touristen getötet worden, unter ihnen zahlreiche israelische Urlauber.

Chirac betont Entschlossenheit zur Terrorbekämpfung

Der französische Präsident Jacques Chirac (UMP) hat am Samstag die Terroranschläge im ägyptischen Sharm el-Sheikh, die mehr als 75 Todesoper forderten, darunter zahlreiche ausländische Urlauber, verurteilt. Chirac äußerte in einer Aussendung die "tiefe Solidarität Frankreichs mit dem ägyptischen Volk und seinem Präsidenten Hosni Mubarak" und betonte "die absolute Entschlossenheit Frankreichs, gegen diese Plage zu kämpfen".

In der Aussendung äußerte Chirac, der sich auf dem Rückflug aus Madagaskar befand, den Familienangehörigen der Opfer sein Beileid. Der französische Präsident "verurteilt nachdrücklich diese Attentate und bestätigt die absolute Entschlossenheit Frankreichs, überall gegen diese Plage zu kämpfen, die der Terrorismus ist, den nichts rechtfertigen kann". (APA)

Share if you care.