Außenministerium: Keine Österreicher verletzt

26. Juli 2005, 12:42
22 Postings

Anlaufstellen eingerichtet - Keine generelle Reisewarnung

Sharm el-Sheikh/Wien - Agenturberichte, wonach bei den Anschlägen im ägyptischen Sharm el-Sheikh auch fünf Österreicher verletzt wurden, sind offiziell nicht bestätigt worden. Wie Samstag nachmittag aus dem Wiener Außenministerium verlautete, haben Botschaftsmitarbeiter bei Nachfragen in örtlichen Krankenhäusern erfahren, dass keine Österreicher unter den Verletzten seien.

Die Nachrichtenagentur AP hatte zuvor unter Berufung auf einen Sprecher des Sharm Hospitals berichtet, dass fünf Österreicher verletzt worden seien. Möglicherweise lag eine der häufigen Verwechslungen mit Australiern vor.

Anlaufstellen für Österreicher eingerichtet

Für die Österreicher im von Terroranschlägen heimgesuchten ägyptischen Ferienort Sharm el-Sheikh sind Anlaufstellen eingerichtet worden. Das teilte Außenministerin Ursula Plassnik am Samstagnachmittag in einer Aussendung mit. "Die von der Botschaft Kairo entsandten Mitarbeiter stehen Österreicherinnen und Österreichern, die Rat oder Hilfe suchen, in drei Hotels in Sharm el-Sheik zur Verfügung", so die Außenministerin. Dabei handelt es sich um das Hotel Marriott Beach Resort Sharm el-Sheikh, Naama Bay-South, und das Hotel Magic Life Air, Nab Bay (neben Radisson SAS).

"Bei diesen Infopunkten", so die Außenministerin "können sich Landsleute, die heimreisen möchten und dies nicht direkt mit den Reiseveranstaltern vereinbaren konnten, melden. Unsere Mitarbeiter werden sie unterstützen." "Darüber hinaus kümmern wir uns derzeit besonders um die Touristen aus Österreich, die im Iberotel untergebracht sind, das bei einer der Explosionen beschädigt wurde. Ihrer Betreuung gilt aktuell unser besonderes Augenmerk", so Plassnik weiter.

Und die Außenministerin ergänzte: "Obwohl nicht generell vor Reisen nach Ägypten gewarnt wird, rate ich den österreichischen Reisenden zur Vorsicht und bis zur Klärung der Lage von einer Reise nach Sharm el-Sheikh ab."

Reisewarnung

Eine Reisewarnung für Ägypten, die kostenlose Reisestornos ermöglicht, hat das Außenministerium bisher jedoch nicht ausgesprochen. Auf der Homepage des Außenministeriums heißt es: "Obwohl vor Reisen nach Ägypten nicht generell abgeraten wird, mögen geplante Reisen auf ihre Notwendigkeit überprüft werden. Die touristischen Einrichtungen (Nilkreuzfahrtschiffe, Badeorte, Sehenswürdigkeiten) werden relativ gut von Sicherheitskräften abgesichert. Dennoch können Anschläge auf Touristen, vor allem im städtischen Gebiet, nicht ausgeschlossen werden."

3.000 Österreicher urlauben in Ägypten

3.000 Österreicher urlauben derzeit in der beliebten Feriendestination Ägypten. Rund 1.500 von ihnen befinden sich im Badeort Sharm el-Sheikh, der in der Nacht auf Samstag von verheerenden Terroranschlägen erschüttert wurde.

Informationen im Internet auf Außenministerium und auf der Hotline des Außenministeriums unter 050 11 50 - 4411. (APA)

Info-Hotlines

Verkehrsbüro: (01) 588 00 250

TUI-Gruppe: (01) 98 142 140

BMA Bürgerservice: (01) 0501150 4411

Weitere Informationen Informationen im Internet auf Außenministerium

Share if you care.