Weltrekord und Vierfachsieg für heimische Feuerwehr-Olympioniken

25. Juli 2005, 17:55
posten

Erfolgssträhne der Österreicher in Kroatien reißt nicht ab

Varazdin/Wien - Wieder Erfolg für die Österreicher bei den Internationalen Feuerwehrwettkämpfen in Varazdin (Kroatien): Die heimischen Florianijünger feierten am Freitag in der Kategorie "Freiwillige Feuerwehren ohne Alterspunkte" einen Vierfacherfolg. Gleich mehrfach wurde von den österreichischen Gruppen laut Aussendung die alte Bestmarke der Gruppe aus Au (Vorarlberg) von 32,7 Sekunden unterboten.

Rang eins erkämpfte die Feuerwehrgruppe Weeg (Oberösterreich): Sie absolvierte den Löschangriff in nur 31,5 Sekunden und den Staffellauf in 54,00 Sekunden. Damit ist es Weeg gelungen, zum dritten Mal in Serie Internationale Feuerwehrwettkämpfe zu gewinnen - nach 1997 in Herning (Dänemark) und 2001 in Kuopio (Finnland).

Platz zwei für Götzendorf

Platz zwei und neuer Löschangriffs-Weltrekord für die steirische Gruppe Götzendorf, die nur um eine Zehntelsekunde hinter dem Erstplatzierten liegt: Bei ihrem Löschangriff stoppten die Uhren bei 31,4 Sekunden. Beim Staffellauf erzielte Götzendorf eine Zeit von 54,21 Sekunden. Den dritten Rang erkämpfte die zweite oberösterreichische Gruppe Peilstein im Mühlkreis: 35,1 Sekunden Löschangriff, 53,09 Sekunden beim Staffellauf. Rang vier belegt die Gruppe Neufeld/Leitha, Burgenland.

Der bisherige Weltrekordhalter Au in Vorarlberg war in Varazdin vom Pech verfolgt: Obwohl auch diese Gruppe ihren eigenen Weltrekord mit 32,3 Sekunden unterbot, gingen beim Löschangriff gleich zwei Kupplungen der Saugschläuche auf. Das bedeutete 40 Fehlerpunkte, die jegliche Platzierung im Spitzenfeld verhinderten. (APA)

Share if you care.