Heute: Showdown gegen die Uhr

23. Juli 2005, 17:37
5 Postings

Armstrong gegen Ullrich im letzten Zeitfahren: für US-Amerikaner geht es um 1. Etappenerfolg, für Deutschen ums Prestige

Le Puy-en-Velay - Bei der 92. Tour de France fällt am Wochenende der Vorhang. Bereits nach dem 55 Kilometer langen Einzelzeitfahren am Samstag in Saint-Etienne steht mit Lance Armstrong der Gesamtsieger endgültig fest, denn auf der 144 km langen Schlussetappe am Sonntag gilt wie immer ein Nicht-Angriffspakt. Am Schlusstag geht es nur noch um den prestigeträchtigen Etappensieg auf den Champs Elysees, da will sich auch der Österreicher Bernhard Eisel nochmals in Szene setzen.

Das große Duell gibt es am Samstag eine Nummer kleiner. Vor der Tour hießen die Top-Favoriten auf den Gesamtsieg Lance Armstrong und Jan Ullrich. Das große Rennen ist zu Gunsten des nunmehr siebenfachen Triumphators Armstrong gelaufen. Doch Ullrich kann im Zeitfahren in St. Etienne über 55,5 Kilometer seinen achten Tour-Auftritt mit einem Prestigeerfolg beenden, wenn er wie 2003 im Kampf gegen die Uhr Armstrong schlägt und noch den dritten Platz auf dem Siegerpodest in Paris schafft.

"Dafür gebe ich nochmal alles und kämpfe um jede Sekunde", verspricht Ullrich, dessen Tour durch die Stürze vor Beginn und in den Vogesen beeinträchtigt worden ist. Für Tour-Bronze muss der Deutsche den vor ihm liegenden Dänen Mickael Rasmussen mindestens 2:13 Minuten abnehmen. Im ersten Kampf gegen die Uhr fuhr Ullrich über flache 19 Kilometer unfallgeschädigt bereits 2:06 Minuten schneller als der Träger des Bergtrikots.

Armstrong wartet trotz drückender Dominanz bei dieser Tour weiter auf seinen ersten Etappensieg. Das letzte Zeitfahren seiner Karriere soll zur weltweit zu besichtigenden Triumphfahrt werden. Daran ändern auch Armstrongs Sprüche nichts: "Diese Etappe würde ich liebend gern gewinnen. Aber für mich ist Jan der große Favorit in St. Etienne", sagte der Tour-Dominator, der bisher erst ein Zeitfahren gegen Ullrich verloren hat. 24 Stunden später wird der 33-jährige Texaner seine Karriere auf den Champs Elysees in Paris nach dem üblichen Schaulaufen der letzten Etappe beenden.

Während der Kurs am Samstag 15 Kilometer vor dem Ziel eine Steigung der dritten Kategorie aufweist, geht es auf den letzten 144 von insgesamt 3.607 Tour-Kilometern traditionell gemächlicher zu. Der Träger des Gelben Trikots kann sich nach dem Start in Corbeil-Essonnes zurücklehnen. Erst im Finish geht es wieder zur Sache, wenn sich die besten Sprinter der Welt in Paris um den letzten Sieg duellieren.(APA/dpa)

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.